Sonntag, 14. August 2022
16.06.2022 17:17
Fütterung

Knospe-Rübenschnitzel: «Auslandanteil» erlaubt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sum

Bio Suisse präzisiert nach Falschinformationen und Verunsicherungen, was in der Wiederkäuerfütterung seit 2022 gilt.

Laut bioaktuell.ch hat Bio Suisse erfahren, dass wiederholt falsche Informationen zur Fütterung von Wiederkäuern kursierten. Auf der Geschäftsstelle hätten sich verunsicherte Knospe-Produzenten gemeldet.

Das gilt seit 2022:

  • Seit dem 1. Januar 2022 muss das gesamte Futter für Wiederkäuer zu 100 Prozent aus Schweizer Knospe-Anbau stammen. Importiertes Knospe- und EU-Biogrundfutter durfte noch bis Ende 2021 zugekauft und musste bis Ende Winterfütterung 2022 aufgebraucht werden.
  • Knospe-Verarbeitungsprodukte aus inländischer Zuckerproduktion (ausländische und inländische Rüben gemischt) dürfen weiterhin eingesetzt werden.
  • Alle Nebenprodukte in Knospe-Qualität der inländischen Trocken- und Schälmüllerei wie Kleie, Futtermehl und Dinkel- und Haferspelzen dürfen eingesetzt werden, auch wenn diese aus ausländischen und inländischen Mühlennebenprodukten zusammengesetzt sind.
  • Der maximale Kraftfutteranteil beträgt 5 Prozent, ausgenommen sind Mühlennebenprodukte.
  • Wiederkäuer müssen einen minimalen Wiesen- und Weidefutteranteil, gerechnet auf die Jahresration, fressen. Dieser beträgt im Talgebiet 75 und im Berggebiet 85 Prozent. Der restliche Teil der Ration kann aus übrigem Grundfutter bestehen.

Verstösse gegen die Vorschrift 100 Prozent Schweizer Knospe-Futter werden gemäss Sanktionsreglement geahndet. 

Mehr zum Thema
Tiere

Brown-Swiss-Stier Beautician, geb. Okt. 1960 aus den USA. - Braunvieh Schweiz Knapp 100 Jahre nachdem 1869 die ersten Schweizer Braunviehtiere nach Amerika exportiert wurden, startete der Verband den «Interzuchtversuch» mit…

Tiere

Grand Champion Bruna OB 2022, Senior Miss, Vize-Schöneuter Senior: Orlando Odessa, René Stalder, Hasle LU. - Robert Alder Braunvieh Schweiz hat die Toplisten der besteingestuften Braunvieh- und Brown-Swiss-Kühe im ersten…

Tiere

Mortellaro tritt in Laufställen häufiger auf als in Anbindeställen.  - zvg In einer kanadischen Studie wurden laut dem Kälbergesundheitsdienst bei 12’260 Holsteinkühen auf 62 Milchviehbetrieben mit Laufstallhaltung Faktoren ermittelt, die das Auftreten von…

Tiere

Mortellaro ist die häufigste Klauenerkrankung bei Milchvieh und verursacht hohe Kosten.  - zvg Mortellaro, eine bakterielle Klauenerkrankung, führt bei den Tieren zu Schmerzen und bei Tierhaltern zu Verlusten. Mit dem…

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE