2.04.2019 18:02
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Kritik: Biomilch verwässert
Wegen des heissen Sommers ist Heu knapp. Deshalb fressen Biokühe seit Monaten konventionelles Futter. Die Sonderbewilligungen sind von 21 auf 800 angestiegen.

Die Trockenheit des vergangenen Sommers hat den Bauern zugesetzt, insbesondere auch den Milchbauern. Diese litten unter Futtermangel. Betroffen waren auch Biomilchbauern. Die Konsumentensendung «Kassensturz» spricht von verwässerter Biomilch. Denn Biobauern haben ihren Kühen auch konventionelles Heu gefüttert, da Bioware nicht mehr vorhanden war.

Dazu werden aber Sonderbewilligungen benötigt. Gemäss dem Kassensturz wurden 2017 21 solcher Bewilligungen ausgesprochen. Seit vergangenen Sommer ist diese Zahl auf 800 regelrecht explodiert. Die Konsumentensendung kritisiert, dass diese Milch als Biomilch vermarktet wurde. Es sei unehrlich gegenüber den Konsumenten, moniert die Sendung.

Mehr dazu heute Abend im Kassensturz, 21.05 Uhr auf SRF 1

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE