4.01.2019 13:50
Quelle: schweizerbauer.ch - dpa
Deutschland
Kühe vor Verdursten gerettet
Nach einem Rohrbruch hat die Feuerwehr mithilfe eines kilometerlangen Wasserschlauchs 1100 Tiere auf der Schwäbischen Alb (Baden-Württemberg) vor dem Verdursten gerettet. Das Leck wurde bisher noch nicht gefunden.

Das Wassernetz von Strohweiler bei Retulingen hat ein Leck. Deshalb hatten geschätzt 550 Rinder, ebensoviele Schweine und etwa 100 Menschen seit Dienstagabend immer weniger Wasser zur Verfügung, wie der Einsatzleiter der Deutschen Presse-Agentur sagte. 

Die Tiere reagierten umgehend. «Die Viecher brüllen. Die wissen ja nicht, was los ist», sagte einer der Bauern. Seine Kühe seien vor Durst durch den Stall gesprungen. Die Einsatzkräfte pumpten deshalb in der Nacht zum Donnerstag über eine Strecke von drei Kilometern Wasser durch den Schlauch.

Erschwert wurde die Arbeit durch Minustemperaturen, Schneefall und Glatteis. Die Suche nach dem Leck in einem Rohr des Wassernetzes ist am Freitag fortgesetzt worden, wie ein Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr am Morgen mitteilte

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE