11.09.2016 13:35
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Braunvieh
Massengentest für Braunviehkälber
Im deutschen Allgäu soll das Erbgut von 8000 Braunviehkälbern untersucht werden, um daraus einen Gentest für Zuchtbullen zu entwickeln.

Hintergrund ist, dass etwa 8 % der Jungtiere dieser Rasse ohne den sonst üblichen Saugreflex geboren werden und dann mit einem Schlauch «zwangsernährt» werden müssen. Das ist für die betroffenen Bauern und Tiere gleichermaßen belastend, weshalb Wissenschaftler der Universität Hohenheim nun Abhilfe schaffen wollen.

Tiergenetiker und Milchviehspezialist Prof. Jörn Bennewitz hat im Laufe des vergangenen Jahres auf Grundlage von Berichten von 200 Landwirten das Trinkverhalten ihrer neugeborenen Kälber analysiert. «Wenn wir die Stammbäume der betroffenen Tiere vergleichen, fällt auf, dass die Krankheit in bestimmten Familien gehäuft auftritt. Das deutet darauf hin, dass die Ursache für die Trinkschwäche in den Genen liegt», erläutert der Wissenschaftler. Mit Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank, die das Projekt mit 410'000 Euro fördert, soll nun eine genetische Reihenuntersuchung bei 8'000 Braunviehkälbern durchgeführt werden.

Dafür sollen die Bauern ein Stück Haut, das beim Einsetzen der Ohrmarke anfällt, an das Labor der Uni Hohenheim schicken. Dort löst ein Gerät die DNA aus der Probe in Flüssigkeit auf und ein Roboter gibt sie vorsichtig auf einen sogenannten SNP-Chip. Laser lesen dann die Erbinformation jeder Probe aus und Computer suchen nach Unterschieden im Erbgut von Tieren mit und ohne Trinkschwäche.

Pro Woche können so 100 Proben analysiert werden. Dabei beschränken sich die Forscher wegen der Geschwindigkeit auf sogenannte Marker im Erbgut, die den Defekt nur grob anzeigen. Zusätzlich ist aber auch geplant, das Genmaterial von zehn nicht miteinander verwandten Tieren komplett zu sequenzieren. Das Ziel für Bennewitz und seine Kollegen lautet: «Wenn wir den Defekt genau im Erbgut lokalisieren, können wir einen Gentest für Zuchtbullen entwickeln und die Bullen, die den Defekt in sich tragen, aus der Zucht nehmen.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE