20.01.2019 07:57
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Russland
Milchproduktion nach unten korrigiert
Zweifel an den offiziellen Daten zur russischen Milchproduktion des Föderalen Statistikdienstes (Rosstat) hat es schon länger gegeben. Nun hat die Behörde tatsächlich die Höhe der Milcherzeugung für 2017 und früherer Jahre nach unten korrigiert.

Grund war, dass es nach den Ergebnissen der Landwirtschaftszählung 2016 weniger Milchkühe als angenommen gab. Der aktualisierten Statistik von Rosstat zufolge belief sich die russische Milchproduktion 2017 auf 30,2 Mio t, das waren fast 1 Mio t oder 3 % weniger als bisher ausgewiesen wurden.

Vor allem die statistisch schwer zu greifenden privaten Haushalte haben laut den revidierten Zahlen weniger Milch produziert, bei dieser Gruppe wurde die Erzeugung für das Jahr 2017 gegenüber dem ursprünglichen Wert um 983'000 t oder 7,5 % gesenkt. Bei den landwirtschaftlichen Grossbetrieben sowie den Kleinbetrieben und Einzelunternehmen ergab sich dagegen ein nur geringer Korrekturbedarf.

Den Ergebnissen der Landwirtschaftszählung zufolge wurden 2017 in Russland etwa 7,95 Millionen Kühe gehalten; das waren rund 280'000 Tiere oder 3,4 % weniger als bisher angegeben worden war. Auch hier ging die Bestandskorrektur hauptsächlich zu Lasten der privaten Haushalte. Auf Grundlage der geänderten Ausgangsdaten schätzt das Forschungsinstitut für Agrarmarktkonjunktur (IKAR) die russische Milcherzeugung im vergangenen Jahr jetzt auf 30,4 Mio t bis 30,5 Mio t, was im Mittel einem Produktionsanstieg von 0,8 % entsprechen würde. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE