9.03.2017 17:02
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Niederlande
NL: 30'000 Milchkühe zum Metzger
In den Niederlanden dürften in den kommenden Wochen übe 30'000 Kühe der Schlachtung zugeführt werden. Die Regierung hat eine Schlachtprämie ausgesprochen, um den Phosphatreduzierungs-Plan einhalten zu können.

Um die Ziele zu erreichen, hat die holländische Regierung zum zweiten Mal in Folge eine Schlachtprämie von 300 € (325 Fr.) pro Kuh ausgeschrieben, berichtet Elite Online. In den vergangenen Wochen wurden im Zuge der ersten Ausschreibung bereits 31'500 Milchkühe von 500 Bauern für die Schlachtung angemeldet. In einer ersten Phase werden somit 60'000 Tiere dem Metzger zugeführt. Eine weitere Ausschreibung ist für Mai geplant.

Im vergangenen Jahr ist die Milchproduktion in Holland mit einem Plus von 7.5 Prozent deutlich gestiegen. Mit der Bestandesreduktion dürfte die Milcherzeugung in diesem Jahr markant zurückgehen. Denn der Milchkuhbestand muss insgesamt um rund 190'000 Tiere (11 Prozent) reduziert werden. Der niederländische Bauernverband (LTO) erwartet daher einen Produktionsrückgang um etwa 5%.

Hintergrund ist ein Streit zwischen den Niederlanden und der EU um die Phosphatemissionen aus der Landwirtschaft. Um eine drohende Strafzahlung aus Brüssel zu vermeiden, haben sich Politik und Wirtschaft auf einen Massnahmenkatalog geeinigt. Die Regierung erwartet, dass davon vor allem Betriebe Gebrauch machen werden, die für die kommenden Jahre ohnehin eine altersbedingte Aufgabe geplant hatten. Gemäss der "Agrar Zeitung" stellt die holländische Regierung für das Programm 25 Mio. Euro (27 Mio. Fr.) zur Verfügung. Weitere 25 Mio. Euro steuert die Agrarbranche bei.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE