Montag, 27. Juni 2022
28.05.2022 15:10
Niederlande

NL: Kühe sollen am 30. Mai im Stall bleiben

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Der Unmut bei den Milcherzeugern in den Niederlanden über Politik und Justiz ist gross. Der niederländische Bauernverband (LTO) und die Stiftung Team Agro NL haben alle Milchviehhalter dazu aufgerufen, ihre Kühe am Montag , 30. Mai  nicht auf die Weide zu schicken, um die Branchenforderung nach einer praxisgerechten Nitratpolitik zu unterstreichen.

Wie der LTO erklärte, soll die gemeinsame Protestaktion den Niederländern die möglichen Folgen der jüngsten «absurden» Gerichtsurteile zur Beweidung vor Augen führen. Viele Bürger führen nach dem Himmelfahrtswochenende traditionell aufs Land. Dabei müssten sie diesmal auf den traditionellen Anblick weidender Kühe verzichten.

LTO-Präsident Sjaak van der Tak kritisierte, dass sich die niederländische Nitratpolitik zurzeit in einem «juristischen Sumpf» bewege. Nach jüngsten Gerichtsurteilen dürften Kühe nämlich nicht mehr ohne Sondergenehmigung weiden. Diese Entscheidungen seien weder praktisch noch rechtlich nachvollziehbar.

Das Gericht Overijssel hatte Klagen der Umweltschutzorganisationen Coöperatie Mobilisation for the Environment (MOB) und der Vereniging Leefmilieu (VL) gegen die Provinz Overijssel recht gegeben, dass diese ihre umweltrechtliche Genehmigungspraxis für die Beweidung überdenken müsse. Allerdings hätten die Provinzen und das Haager Landwirtschaftsministerium bereits vor zwei Jahren zugesichert, dass die Beweidung genehmigungsfrei sei und bleiben werde, erinnerte van der Tak.

Dem LTO zufolge verstärkten die jüngsten juristischen Diskussionen bei Tausenden von Landwirten die ohnehin schon grosse Unsicherheit über die Zukunft ihrer Betriebe. Deshalb seien auch Investitionen in mehr Nachhaltigkeit zum Erliegen gekommen.

Nach Angaben des Vorsitzenden von Team Agro NL, Jaap Lodders, betreiben 84 % der Milchbauern in den Niederlanden Weidehaltung. «Das ist jedes Jahr anders in Abhängigkeit vom Wetter, wie gut das Gras gedeiht, von der Fruchtfolge und wie viel Land mit anderen getauscht wird», erläuterte Lodders.

Mehr zum Thema
Tiere

Der  Podcast „Puten mit intaktem Schnabel - Geht das?“ wird vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau gemeinsam mit der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft  herausgegeben - Jonas Ingold Der Kupierverzicht bei Puten (Truten)  ist Thema der siebten Podcast-Folge…

Tiere

Fabian Schneebeli erklärt die Austernpilzproduktion - Roland MüllerShiitake Zuchtform Zuchtpilz. - Roland Müller Auf dem Betrieb der Familie Schneebeli in Obfelden ZH ist die Rindvieh- und Geflügelhaltung dem Pilzanbau gewichen. Die…

Tiere

Huhn, Nahaufnahme © Pamela Fehrenbach - Pamela Fehrenbach Die europäischen Landwirtschaftsminister stehen einer Impfung gegen die Hochpathogene Aviäre Influenza (HPAI) aufgeschlossen gegenüber.  Das wurde beim Agrarrat in Brüssel deutlich. Sowohl…

Tiere

Die durch das Virus verursachte Newcastle-Krankheit gilt als hochansteckend und wird über die Luft oder durch direkten Kontakt übertragen. - lid Eine Privatperson hat vor einer Woche 30 Küken illegal…

One Response

  1. Ganz ehrlich so ein Gesetz kann auch nur jemand machen der keine Ahnung von Landwirtschaft hat, vielleicht von Singen und heuen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE