2.04.2018 12:24
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Neuseeland
NZ: 22'300 Rinder werden gekeult
In Neuseeland wird der Kampf gegen die Ausbreitung des bakteriellen Erregers Mycoplasma bovin verschärft. Das Landwirtschaftsministerium entschied, dass nun alle Rinder auf infizierten Höfen gekeult werden müssen. Betroffen sind 22 Haltungen mit zusammen rund 22'300 Rindern.

Mitte Juli 2017 wurde die Krankheit erstmals auf einem Milchviehbetrieb auf der Südinsel Neuseelands entdeckt, mittlerweile hat sie sich auch auf die Nordinsel ausgebreitet.

Bisher wurden in 28 Betrieben Mykoplasmen im Bestand festgestellt, von denen vier bereits keine Herden mehr haben. Die hochinfektiösen Erreger können bei Kühen zu behandlungsresistenten Mastitiden, Fruchtbarkeitsstörungen und Aborten führen oder generell bei Rindern Lungenerkrankungen und Gelenksentzündungen auslösen.

„Die Ausmerzung ganzer Herden auf allen infizierten Betrieben in Neuseeland ist eine entscheidende Massnahme, um die Ausbreitung der Krankheit zu bekämpfen, und wir werden eng mit diesen Landwirten zusammenarbeiten, um zu planen, wie dies geschehen wird", erklärte der zuständige Direktor im Ministerium, Geoff Gwyn. Er versprach den betroffenen Farmern Entschädigungen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE