17.08.2017 18:17
Quelle: schweizerbauer.ch - Robert Alder
Verbände
Rothenbühler gibt alle Ämter ab
Swissherdbook Freiburg verliert seinen Präsident. Roland Rothenbühler hat kürzlich in allen Funktionen demissioniert.

Dass er das Präsidium von Swissherdbook Freiburg nach 14 Jahren im Vorstand abgeben wolle, habe er im April schon entschieden. «Es ist mir nicht gelungen, allen Bedürfnissen meiner Freiburger Kollegen gerecht zu werden», begründet er seinen Entscheid.

Eklat am Munimarkt

Den Anfang habe die ganze Geschichte am letzten Zuchtstiermarkt in Bulle genommen, wo es zu Unstimmigkeiten betreffend des Herdebuchreglementes gekommen war. «Ich war mit meiner Meinung unterlegen, das habe ich akzeptiert. So sind demokratische Entscheide. Doch die Unstimmigkeiten liessen nicht ab und die Differenzen waren unüberbrückbar.»

Rothenbühler zog die Konsequenzen und gab kürzlich auch dem Dachverband Swissherdbook Zollikofen seinen sofortigen Rücktritt als Mitglied der Verwaltung bekannt. Ebenso legt er sein Amt als Präsident der Linear AG und als Vizepräsident der Expo Bulle nieder. Leicht sei ihm dieser Entscheid nicht gefallen. «Das waren viele sehr emotionale Momente, etwa die Rücktrittsschreiben zu verfassen. Doch die Gesundheit und die Familie geht vor», gibt er zu verstehen.

Gut vernetzt

Roland Rothenbühler aus St. Ursen FR ist ein Mann der Viehzucht, ein versierter Kenner, der schon auf vielen Swissherdbook-Betrieben anzutreffen war. Angefangen als Melkbarkeitsexperte, später als Einstufer, als Experte bei Zuchtfamilienschauen und nicht zuletzt als Richter von regionalen und nationalen Schauen. «Ich bin wohl einer der wenigen, der jede Rasse gerichtet hat», stellt er fest.  Im Schauring dürfte er wohl noch weiter anzutreffen sein. So engagiert er sich am Kurs für Montbéliarde-Richter.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE