Samstag, 23. Oktober 2021
23.09.2021 11:36
Milchkühe

Sie ist die Holstein-Kuh des Jahres

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: rup

Die 14-jährige Gauglera Stormatic Orina hinterlässt ihre Spuren im Stall von Armin Odermatt aus Liesberg BL.

Im September wurde der inzwischen 14-jährigen Holstein-Kuh Gauglera Stormatic Orina von Armin Odermatt aus Liesberg BL eine besondere Ehre zuteil. An den Holstein Awards in Estavannens FR erhielt sie die Auszeichnung als Holstein-Switzerland-Kuh des Jahres 2021. Damit folgt sie auf Hellender Champion Cortina.

Gauglera-Auktion

Die Karriere von Orina begann 2008 so richtig, als die Gebrüder Oberson mit ihrem Präfix «Gauglera» ihre ganze Herde verkauften. Auch Armin Odermatt war von dieser Herde ganz begeistert. Zwei Jahre zuvor übernahm er den Betrieb und war auf der Suche nach einer frischen Zuchtlinie. Als er den Katalog in Händen hielt, interessierte ihn eine Kuhfamilie ganz besonders.

«Gauglera Leadoff Jenifer EX-93 und ihr Pedigree gefielen mir sehr. Von ihr waren im Katalog vier Stormatic-Kälber aufgeführt, davon aber drei Stierkälber.» Für Odermatt war das die perfekte Anpaarung. «Leadoff züchtete grobe Beine und wenig Nacheuter, jedoch auch starke Voreuter. Bei Stormatic war es genau umgekehrt, weshalb diese Kombination perfekt war», so der Viehzüchter.

Hohe Leistungen

Als Odermatt dann in Bulle FR, wo der Herdenverkauf stattfand, ankam, fiel ihm spontan ein Kuhkalb auf, das ihm mit einem schönen schwarzen Fell imponierte. «Im Katalog sah ich dann, dass es Orina war. Schliesslich bot ich darauf und konnte es kaufen.» Und der Kauf lohnte sich. Heute ist Orina mit EX-95 4E eingestuft und hat sechs Laktationen abgeschlossen. Insgesamt leistete sie 89’416 kg Milch mit 3,57 Prozent Fett und 3,16 Prozent Eiweiss.

Mit ihrer letzten Laktation produzierte sie gleichzeitig auch ihre Höchstleistung von 14’324 kg Milch. Alles ganz nach dem Zuchtziel von Odermatt. «Ich strebe eine Kuh an, die Exzellent eingestuft wird und mehr als 10’000kg Milch gibt.» Aktuell setzt er deshalb auf Stiere wie King Doc und Tatoo. Für seine Herde mit 40 Kühen und 80 Rindern nutzt er im Moment 20 verschiedene Stiere.

Armin Odermatt ist zu Recht stolz auf seine Kuh Orina.
zvg

Hoffnungsvolle Jungkühe

Für die ersten Spülungen von Orina gab es noch kein gesextes Sperma. Entsprechend viele Stierkälber resultierten aus den ersten Spülungen. «Erst nach der dritten Laktation konnten wir sie mit gesextem Sperma spülen», so Odermatt. Viele ihrer weiblichen Nachkommen seien darum erst in der zweiten Laktation, wo sie die Höchsteinstufungen und -leistungen noch nicht erreichen können. Die sechs Zuchtsterne dürften also erst der Anfang sein.

Dazu leisteten Orinas drei Exzellent eingestufte Töchter Rohrberg Goldwyn Oriana EX-93 2E, Rohrberg Armani Omega EX-92 2E und Rohrberg Golden Dreams Oktavia EX-91 den grössten Beitrag. Letztere ist es auch, die mit der zweitlaktierenden Jacoby-Tochter Oase VG-86 die momentan erfolgsversprechende Jungkuh im Stall von Odermatt stellt. Ausserdem gefällt dem Holstein-Züchter die Nachzucht von Omega besonders gut. «Sie züchtet am konstantesten, was wir heute suchen. Ihre vier Töchter sind alle mittelgross und haben Spitzeneuter.» Man darf also gespannt sein, was die Orina-Linie aus dem Stall Odermatt – wo diese 40 Prozent der Herde ausmacht – in Zukunft noch alles zu bieten hat.

Mehr zum Thema
Tiere

Die Bienenkönigin inmitten der Arbeiterinnen. - Ursula Ruch Bienenköniginnen, die wegen ihrer Resistenz gegen Krankheiten aus Europa nach Australien importiert werden, kommen wegen pandemiebedingter Verzögerungen schwach oder gar tot beim…

Tiere

Wölfe sind sehr anpassungsfähig und bewohnen die unterschiedlichsten Gegenden. Die meisten Wölfe leben allerdings in Grasland oder Wäldern. - Marcel Langthim Kein anderes einheimisches Wildtier polarisiert so sehr wie der…

Tiere

Die Verstädterung scheint ein weiterer Schlüsselfaktor für das Insektensterben zu sein. Das zeigt eine Studie . Auf dem Bild ist ein Baum-Weissling (Aporia crataegi) zu sehen. - Monika Gerlach Beim…

Tiere

Die Regulation von Wölfen ist unter gewissen Bedingungen erlaubt. - Pixabay Unter bestimmten Umständen erlaubt es das EU-Recht, den Wolf und andere grosse Beutegreifer gezielt zu entnehmen, wenn eine harmonische Koexistenz…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE