21.09.2017 17:58
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Swissgenetics
Swissgenetics baut für 7 Millionen
Swissgenetics ersetzt die Infrastruktur in Mülligen AG. Das Genetikunternehmen investiert in den kommenden drei Jahren rund 7 Millionen Franken in ein neues Stallgebäude. Der Neubau bietet rund 260 Stieren Platz.

Der Stall am Standort Mülligen ist in die Jahre gekommen. Er stammt aus den 1960-er Jahren und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an eine moderne Tierhaltung, schreibt Swissgenetics. Der Neubau soll Abhilfe schaffen.

Das Tierwohl wird «spürbar verbessert», heisst es weiter in der Mitteilung. Gebaut werden 102 Doppelboxen und 48 Einzelboxen. Letztere sind klimatisiert. Die Tierhaltungskapazitäten werden nur marginal erweitert. «Im Zuge der genomischen Selektion wird ein noch rascherer Wechsel der produzierenden Stiere erfolgen», hält Swissgenetics fest.

Auch die Betriebsabläufe werden mit dem Neubau optimiert. Diese sollen effizient, kostengünstig und in der bestmöglichen Balance von Mechanisierung und Handarbeit erfolgen. Haltung und Betreuung müssen zudem im Einklang mit den vor- und nachgelagerten Systemen sein. Auf dem Dach wird eine Fotovoltaikanlage montiert. Auf einer Fläche von 3‘900m2 (2‘400 Module) werden jährlich rund 670‘000 kWh Strom produziert.

Der Bau erfolgt in drei Etappen von September 2017 bis Dezember 2020. Das Investitionsvolumen liegt bei knapp 7 Millionen Franken.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE