23.12.2017 17:10
Quelle: schweizerbauer.ch - Christoph Gerber/blu
Viehzucht
Viehzucht-Legende gestorben
Am Freitag, 22.Dezember 2017, ist Jean-Louis Schrago an Krebs gestorben. Der Freiburger galt als einer der grossen Pioniere und Visionäre der modernen roten Kuh. Eine Würdigung seines Schaffens, verfasst von Christoph Gerber.

Am 22. Dezember 2017 hat uns Jean-Louis Schrago für immer verlassen. Einer der ganz grossen Pioniere und Visionäre der modernen roten Kuh ist nicht mehr da. Jean-Louis Schrago hat für die weltweite Verbreitung der Red Holsteinzucht gelebt und gewirkt, und das ohne wenn und aber.

Als Ältester von neun Geschwistern verbrachte er eine strenge Jugend, indem er seine Mutter bei der Bewirtschaftung des elterlichen Hofs in Middes FR tatkräftig unterstützte. Neugierig, wissenshungrig und zielstrebig, studiert er Agronomie an der ETH Zürich, Management am INSEAD in Frankreich und Tierzuchtwissenschaft an der Universität Madison in den USA. Begeistert von der roten Kuh, lernt er den weltweit ersten Red Holsteinzüchter Larry Moore kennen und besucht die Hanover Hill Farms, wo er den Stier Triple-Red entdeckt.

Jean-Louis Schrageo überzeugt Dr. Walton, Direktor der Besamungsorganisation ABS, vom globalen Marktpotential der roten Genetik und verhilft so Triple-Red zu einer brillanten Karriere. Wer würde wohl die rote Genetik in Europa erfolgreicher verkaufen als der junge Schweizer, sagte sich Dr Walton. Er engagierte Jean-Louis Schrago sogleich als ABS-Vertreter auf dem alten Kontinent. 1983 gründet der Freiburger seine eigene Firma unter dem Namen „Agro Business Center“ oder kurz ABC Genetics. Er macht sich stark als kompetenter Berater, gewiefter Ausbildner, erfolgreicher Spermahändler und versierter Reisebegleiter.

Jean-Louis Schrago weiss, wer verkaufen will, muss mehr bieten als nur Ware. Er ist restlos überzeugt von der roten Genetik und weiss seine Überzeugung auf die Klientel zu übertragen. Von morgens früh bis abends spät teilt er sein enormes Wissen mit Züchtern, Zuchtverantwortlichen und Politikern rund um den Globus. Wer seine Reisetätigkeit umschreiben will, erwähnt besser die Länder, die Schrago nicht bereist hat, als diejenigen, in welchen er gewirkt und geworben hat.

Eine Vielzahl von wertvollen Stieren hat Jean-Louis Schrago selektioniert und vertrieben, nicht nur in Rot, sondern auch in Schwarz und in Braun. Mit seinem exzellenten Vererber Jordan-Red hat er sich besonders hervorgetan und der weltweiten Red-Holstein Population aussergewöhnlich viel Schub verliehen. Jean-Louis Schrago war eine Art Grenzgänger, um seinem Anliegen einer liberalen und selbstbestimmten Viehzucht zum Durchbruch zu verhelfen. Er wusste auch unkonventionelle Methoden anzuwenden. So war er der Erste, der an der Pariser Landwirtschaftsmesse Schweizer Red Holstein-Kühe zur Schau stellte, mit seinem eigenen Budget notabene. 

Er war stets schnell unterwegs und immer früh daran, oftmals früher als die offizielle Viehzucht. So gehört er auch zu den frühen Pionieren der natürlich hornlosen Genetik. Mit Jean-Louis Schrago hat uns ein grosser Kämpfer, für die moderne rote Kuh im liberalen Umfeld, verlassen. Vielen Bauern hat er die Augen geöffnet und zahlreichen Züchtern hat er Erfolg im Stall beschert. Wir danken ihm für seinen unschätzbaren Input und behalten ihn in bester Erinnerung als grossartigen Pionier und unermüdlichen Visionär für die Red-Holstein Rasse. Adieu, Jean-Louis.

Fidèle à lui-même, il s’est battu jusqu’au bout mais pour une fois, il a perdu son combat. Jean-Louis Schrago, fondateur...

Posted by Schrago Frères on Samstag, 23. Dezember 2017
SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE