4.05.2015 08:02
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Dänemark
Weniger Kühe in Dänemark
Die dänischen Milchviehhalter haben ihre Tierbestände insgesamt im Vergleich zum Vorjahr leicht reduziert. Wie das Nationale Statistikamt mitteilte, standen zum Stichtag 31. März 2015 mit 645'000 Stück insgesamt 13'000 Tiere oder 2,3% weniger Milchkühe in den dänischen Ställen als ein Jahr zuvor.

Nach Angaben der Behörde dürfte der Bestandsabbau letztmalig die Folge der Milchquote gewesen sein, da sich bereits im vierten Quartal 2014 auf vielen Höfen eine Überlieferung der Garantiemengen abgezeichnet hatte. Zahlreiche Landwirte hätten auf die drohende Superabgabe mit der vorgezogenen Ablieferung von Altkühen reagiert.

Nach dem Wegfall der Quotenbremse, die bekanntlich am 1. April ausgelaufen ist, erwarten die Statistiker für die kommenden Monate eher eine gegenläufige Entwicklung. Ihnen zufolge hat die Trendwende schon um den Jahreswechsel begonnen. Zumindest wurde erstmals in den letzten drei Jahren vom vierten zum ersten Quartal ein leichter Bestandsaufbau bei den Milchkühen registriert.

Der gesamte dänische Rinderbestand betrug laut der Nationalen Statistikbehörde zum Stichtag 31. März 1,55 Millionen Stück. Dies waren 1,7% weniger Tiere als im März 2014, wofür neben der Bestandsveränderung bei den Milchkühen auch ein leichter Rückgang bei den Bullen und Ochsen beigetragen hat. Die Abnahme der Zahl männlicher Rinder war nach Darstellung der Behörde vor allem die Folge reger Exporte von Baby-Beef und von entsprechenden Lebendtieren.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE