12.12.2017 14:40
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Umfrage
Werden Sie 2030 noch melken?
Der Strukturwandel in der Milchwirtschaft setzt sich unvermindert fort. Noch knapp 21'000 Betriebe waren 2016 in diesem Sektor tätig. Täglich werden es weniger. Wie sieht es bei Ihnen aus? Werden Sie 2030 noch melken? Und wie viel Milch wird eine Kuh pro Laktation zu diesem Zeitpunkt geben? Diskutieren Sie mit und stimmen Sie ab.

In der Schweiz gibt es immer weniger Milchbauern. Die tiefen Produzentenpreise haben ihre Spuren hinterlassen. Im vergangenen Jahr sind 778 Betriebe aus der Milchproduktion ausgestiegen. Das entspricht einem Rückgang von 3,6 Prozent. Damit gab es Ende 2016 in der Schweiz noch 20'987 Milchproduzenten. Noch im Jahr 2010 zählte die Schweiz 26'000 Milchbauern.

Abgenommen hat vor allem die Anzahl Betriebe, die weniger als 300'000 Kilo Milch pro Jahr produzieren. Das Minus belief sich 2016 auf 823 Produzenten. Dafür werden die Betriebe immer wie grösser. Die Anzahl Betriebe mit einer Jahresproduktion von über 300'000 Kilo hat 2016 um 45 zugenommen. 51 Milchproduzenten haben 2016 über eine Million Kilo Milch abgeliefert. Die grösseren Betriebe liefern fast gleich viel Milch ab, wie die knapp 3‘000 Betriebe mit einer Jahresproduktion von weniger als 50‘000 kg Milch.

Die Milchleistung der Kuh ist abhängig von der Rasse. Während Zweinutzungsrassen wie die Simmentaler (Fleckvieh) oder das Braunvieh zwischen 6000-7000 kg Milch pro Jahr erzeugen, weisen reine Milchnutzungsrassen, wie beispielsweise die Holstein Kuh, eine Milchleistung von über 8000 kg Milch pro Jahr auf. Gemäss der Milchstatistik gab es bei den Rassen folgende Standardlaktationen von 305 Tagen: Holstein 8'838 kg, Red Holsten 8'032 kg, Braunvieh 7'078 kg, Fleckvieh 7’028 kg, Original Braunvieh 6'148 kg, Simmental 5'767 kg.

Zusammen mit dem Strickhof möchten wir von Euch wissen, welche Kuhrassen bei Euch auf dem Betrieb stehen? Werdet Ihr die Zuchtziele auf die Milchleistung ausrichten oder gewinnen Zweitnutzungsrassen wieder mehr an Bedeutung? Und wie sieht der Kuhbestand 2030 aus? Wie viel Milch wird eine Kuh geben? Und kommt 2030 bei Euch die Melkmaschine noch zum Einsatz?

Hier gehts zu Frage 2
Hier gehts zu Frage 3
Frage 1 findet Ihr in diesem Artikel

Aus technischen Gründen können wir leider keine mehrstufige Umfrage durchführen. Wir würden uns freuen, wenn Ihr sämtliche 3 Fragen beantworten könntet. Bitte klickt auf Links oberhalb.

Diesen und anderen Fragen wird am Strickhof-Milchtag genauer nachgegangen. Der Anlass findet am Freitag, 26. Januar 2018, bei AgroVet-Strickhof in Lindau ZH statt. Gerne möchten wir von Euch wissen, wie Ihr Euch die «Milchkuh 2030» vorstellt. Nehmt Euch doch bitte drei Minuten Zeit, um an unserer Umfrage teilzunehmen. 

Strickhof Milch-Tag «Die Milchkuh 2030»

• 26. Januar 2018
• Strickhof, Lindau ZH
• Referate:
o Die Milchkuh 2030 aus der Sicht der Züchtung (Tiergenomik)
o Die Milchkuh 2030 aus Sicht der Industrie (Nestlé)
o Die Sicht eines Praktikers 

Hier finden Sie weitere Infos zum Milchtag 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE