12.04.2013 16:05
Quelle: schweizerbauer.ch - sam
Braunvieh
Zum Gedenken an Hans Eugster
Am 9. April 2013 ist unser ehemaliger Direktor und Ehrenmitglied Hans Eugster im Alter von 88 Jahren gestorben. Dies schreibt Braunvieh Schweiz in einer Pressemitteilung.

Hans Eugster habeeine klassische Tierzuchtkarriere erleben dürfen: Studium als Ing. Agronom an der ETH, wissenschaftlicher Mitarbeiter auf dem Versuchsgut Chamau ETH, Tierzuchtlehrer und Direktor an der landwirtschaftlichen Schule in Flawil, Schaupräsident im Kanton St. Gallen, Vorstandsmitglied von Braunvieh Schweiz und schliesslich von 1969 bis zur Pensionierung 1990 Direktor der Herdebuchstelle in Zug.

In dieser Zeit habe Hans Eugster an entscheidender Stelle die grossen Entwicklungen der Schweizer Braunviehzucht geprägt. Dazu gehören die Etablierung der Künstlichen Besamung, die Einkreuzung mit Brown Swiss, neue Exterieurbeurteilungen, Einführung des zentralen Herdebuches und die Zuchtwertschätzung für Kühe. Diese Liste zeige, welche grossen Veränderungen in seine Amtszeit fielen. "Nicht immer waren die Züchter davon begeistert. Aber Hans Eugster hat mit seiner grossartigen Rhetorik und seiner ausgeprägten Persönlichkeit jeweils die Züchter überzeugen können", heisst es in der Mitteilung.

Seine grosse Leidenschaft sei aber das Schauwesen gewesen: "Mit seinem geschulten Züchterauge und vor allem mit seinen legendären Schaukommentaren hat er die Züchter fasziniert und begeistert." Hans Eugster sei eine markante Persönlichkeit gewsen und ein interessanter Gesprächspartner. Braunviehkühe und die Jagd – in dieser Welt fühlte er sich wohl. Als Pensionierter hat er die Weiterentwicklung des Braunviehs mit viel Wohlwollen verfolgt. "Wir danken Hans Eugster für sein beeindruckendes Lebenswerk", so Braunvieh Schweiz.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE