29.08.2018 11:31
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Luzern
«Hoch zu Ross durch Luzern»
Eine thematische Tour durch mehrere Luzerner Museen: Mit einer neuen Veranstaltungsreihe will der Verein Museen Luzern die Besucher aus der Region auf das Museumsangebot aufmerksam machen. Zum Auftakt werden sprichwörtlich die Pferde vorgespannt.

«Hoch zu Ross durch Luzern» heisst die erste Serie am 12. September, an der sich drei Luzerner Ausstellungshäuser beteiligen. Die Teilnehmer werden mit einer Kutsche vom Natur-Museum, zum Kunstmuseum und abschliessend zum Bourbaki Panorama chauffiert, wo sie jeweils eine Führung zum Thema Pferd geboten bekommen.

Dabei erfahren sie etwa, wie aus dem 30 Zentimeter hohen Urpferdchen das 1200 Kilogramm schwere Shire Zugpferd wurde, wie Pferde die Kunst beflügelten seit Menschen zeichnen konnten und wie Tier und Mensch Schicksalsgemeinschaft waren im Krieg. Ziel des neuen Angebots ist es, die Vernetzung unter den Museen zu stärken, wie Vereinspräsidentin Alexandra Strobel am Dienstag auf Anfrage sagte. Spartenübergreifend würden Ausstellungen zum gleichen Thema organisiert. Dieses Format gebe es in der Schweiz noch nicht.

«Museale Seitensprünge» nennt der Verein die Veranstaltungsreihe. Diese will er künftig alle zwei Monate organisieren, um vor allem den regionalen Besuchern die Fülle der Museen in der Stadt bewusst zu machen. Die zweite Auflage ist bereits organisiert: Unter dem Titel «Natur- und Kulturlandschaften in der Kunst» spannen der Gletschergarten und die Sammlung Rosengart am 21. Oktober zusammen.

Der nicht gewinnorientierte Verein Museen Luzern wurde vor zwei Jahren gegründet. Ihm gehören neun Museen der Stadt und Agglomeration Luzern an: das Bourbaki Panorama, der Gletschergarten, das Hans Erni Museum, das historische Museum, das Kunstmuseum, das Natur-Museum. das Richard Wagner Museum, die Sammlung Rosengart und das Verkehrshaus.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE