18.09.2016 05:43
Quelle: schweizerbauer.ch - ats
Equus Helveticus 2016
11 Schweizermeister am zweiten Turniertag des National FM
Vom 16. bis 18. September findet im Rahmen des Equus Helveticus in Avenches (VD) der Final der Sport- und Zuchtprüfungen der Freibergerpferde statt. Rund 600 Freiberger nehmen dieses Jahr am Finale, dem so genannten National FM teil und kämpfen in ihren Disziplinen um den Schweizermeistertitel. Am zweiten Turniertag standen Fahren, Gymkhana, Holzrücken, Western, Zugprüfung und die Elitestuteprüfung auf dem Programm. Hier erfahren Sie wer die neuen Schweizermeister sind.

Am zweiten Turniertag ging es trotz nass-kaltem Wetter heiss zu und her. Bei den Sportprüfungen wurden elf Schweizermeistertitel vergeben. Gleichzeitig fand die Prüfung der Elitestuten statt. Bei den Elitestuten gingen insgesamt 41 Jungstuten an den  Start.

Sie massen sich im Exterieur, dem Fahren und dem Reiten. Schlussendlich wurden 26 Tiere als Elite B stufen selektioniert. Die Gesamtsiegerin heisst Rakita BW (Never BW/ Lucky Luke) und gehört Mathias Wüthrich aus Rubigen (BE).

Dreimal gestartet und schon Schweizermeister

Im Holzrücken Stufe L beeindruckte der erst dreijährige Wallach Winston (Noctambus/ Hobby) mit seinem ebenfalls erst 22jährigen Fuhrmann David Barras aus La Roche FR. Das junge Team holte sich souverän den begehrten Schweizermeistertitel. "Wenn man den Final mitzählt, dann ist das unser dritter Start an einer Holzrückeprüfung", sagt Barras.

In die andere Altersrichtung schlug es in der Holzrückeprüfung Stufe M. Die 70jährige Frieda Reinhard aus Reugg LU forderte mit ihrer 27jährigen Nora (Camus/ Domherr) gehörigen Respekt für das Alter ein. Die beiden wurden zum vierten Mal Schweizermeister.

Starke Pferde bei der Zugprüfung

Die Sieger der Zugprüfung  Stufe L heissen Antonia Husmann aus Schüpfheim LU und Camina (Carlo/ Clemenceau). Die 21jährige Stute wird seit rund 12 Jahren in dieser Disziplin eingesetzt.

Das stärkste Pferd in der Zugprüfung  Stufe M ist die zwölfjährige Luna (Lasting/ Eiger) von Landwirt Bruno Emmenegger, ebenfalls aus Schüpfheim LU. Luna befindet sich seit 11,5 Jahren im Besitz des Luzerners.

Doppelsieg für Gandolfo

Gleich zwei Schweizermeistertitel räumte der 25jährige Mario Gandolfo aus Cornol JU ab. Im Fahren für 4 bis 5 jährige Pferde gewann er mit seinem Ausbildungspferd Chanel III (Deesse/ Nougat) den Titel. In der Fahrprüfung für 6 bis 7jährige Pferde fuhr er mit dem siebenjährigen Hakam du Seneut (Hermitage/ Van Gogh) zum Sieg.

Der Wallach befindet sich im Besitz seiner Freundin Melissa Meyer und hat vor zwei Jahren bereits den Schweizermeistertitel im Fahren für 4 bis 5jährige und im Superpromotion gewonnen. Somit ist das junge Pferd bereits zum dritten Mal Schweizermeister. Gandolfo selber kann ebenfalls auf mehrere Schweizermeistertitel zurück blicken, acht sind es nun insgesamt.

Sir Hendry veteidigt Titel

Ein Titelverteidiger war bei den Westerprüfungen unterwegs. Der fünfjährige Sir Hendry (Camillo) holte sich mit seiner Reiterin Mirjam Brunner aus Herbetswil SO  zum zweiten Mal in Folge den All Around Championnetitel in der Green Horse Klasse. "Mit dem erneuten Schweizermeistertitel geht ein Traum in Erfüllung", so die glückliche Siegerin.

Bei den Fortgeschrittenen in der so genannten Open-Klasse siegten Maya Studer aus Immensee SH und ihre neuhjährige Linda (Herkules II/ Hapedro). "Für uns ist das ein schöner Saisonabschluss und wirklich toll", freut sich Studer.

Neulinge und alte Hasen beim Gymkhana

Neu in die Gruppe der Schweizermeister sind Erika Buschor aus ZH mit ihrer selber gezüchteten, sechsjährigen Nubia (Erode/ Haskil) gestossen. Die gewannen im Gymkhana FM I. Beinahe ein alter Hase ist dagegen Rachel Chardonnens aus Domdidier FR mit ihrem zehnjährigen Caly (Commodore/ Lusco). Sie holte sich zum zweiten Mal den Schweizermeistertitel, jedoch jeweils mit einem anderen Pferd.

Ein richtiger Profi im Gymkhana-Geschäft ist die Siegerin der Stufe Elite, Sandrine Beuret aus Le Bêmont JU. Mit der Stute Lisa (Noble Coeur/ Havane) holte sie sich letztes Jahr im Gymkhana FM II den Schweizermeistertitel. Nun ein Jahr später in der höchsten Stufe des Gymkhanas bestätigt sich die Arbeit mit Lisa in einem erneuten Schweizermeistertitel.

Beuret gilt als Favoritin in der Disziplin Gymkhana. Im Jahr 2013 holte sie sich mit ihrer Stute Tempête zum ersten Mal einen Schweizermeistertitel. (Gymkhana FM II). Im 2014 und 2015 war sie mit Tempête die ungeschlagene Siegerin in der Elitekategorie. 

So geht es weiter...

Am letzten Turniertag werden die Schweizermeistertitel im Springreiten , im Fahren für die 3jährigen und im Superpromotionfahren vergeben. Zudem steht der grosse Superfinale in der Dressur an und die Fohlenschauen werden durchgeführt. Am Nachmittag gibt es Römerwagen- und Bauernpferderennen auf der Rennbahn der IENA.

Hier geht es zu den Schweizermeistern des ersten Turniertages (Dressur)

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE