28.12.2018 10:53
Quelle: schweizerbauer.ch - ats
Freiberger
45 Hengste angemeldet
In Glovelier wird das Jahr der Freiberger mit der Hengstselektion eröffnet. 45 Hengste wurden dieses Jahr angemeldet.

45 Hengste aus neun Zuchtlinien sind von 31 Besitzern an der Nationalen FM-Hengstselektion am 12. Januar 2019 in Glovelier JU angemeldet. Der grosse Tag der Freibergerzucht beginnt um 8 Uhr und dauert bis gegen 17 Uhr. Die von den Richtern selektierten Hengste treten dann am 21. Januar 2019 in den 40-tägigen Stationstest im Schweizer Nationalgestüt in Avenches ein.

Dass neun von elf noch bestehenden Zuchtlinien präsent sind, zeigt auch die genetische Vielfalt auf. Dies sind in absteigender Reihenfolge die Linien N (11), C (9), H (6), E (5), V (5), Don (3), L (3), Q (2) und P (1). Die beiden Linien D und R sind nicht vertreten.

Genetische Vielfalt vertreten

Zwei Feststellungen können gemacht werden: Einerseits gibt es keine klar dominierenden Linien und anderseits stammt die Mehrheit der Hengste, nämlich 25 (56%) aus den bedrohten Linien, nämlich C, E, V, Don, Q und P. Diese genetische Vielfalt ist sehr positiv und erfreulich für den Fortbestand der Freiberger.

30 Kandidaten, also genau zwei Drittel, gehören Besitzern aus dem Jura Jura und Berner Jura. Die anderen 15 Kandidaten stammen aus den Kantonen BL (3), LU (3), AG (2), BE (2), FR (1), NE (1), SO (1) und TG (1). 22 von 31 Besitzern haben nur ein Pferd angemeldet, weitere sieben Eigentümer deren zwei und zwei Züchter haben vier beziehungsweise fünf Hengste gemeldet.

Die Gentests zur väterlichen Abstammungskontrolle waren allesamt fehlerfrei. Jedoch musste ein Kandidat als CLF-Träger zurückgewiesen werden. Während acht Jahren wird der Test zur Bekämpfung der CLF anlässlich der NHG durchgeführt. Dabei war nur in einem Jahr kein positiver Fall zu verzeichnen gewesen.

 

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE