Donnerstag, 26. November 2020
17.08.2020 06:01
Stallwettbewerb

«Dafür geben wir alles»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Lucas Huber

Bewegung, Gesundheit und ein Leben ohne Stress, das versprechen Esther und Franz Hossle vom Hof Bürten in Reigoldswil BL. Ihre Pensions- und Aufzuchtpferde kommen aus der ganzen Schweiz.

Passion steht im Mittelpunkt, wenn sich Esther und Franz Hossle Gedanken über ihre Arbeit machen. Diese Arbeit, das ist ihre Pferdepension auf dem Hof Bürten oberhalb Reigoldswils im Baselbiet. Obwohl das eigentlich viel zu kurz greift. Die Hossles züchten nämlich selbst Pferde, ausserdem betreiben sie eine Pferdeaufzucht und eine Altersweide.

55 Hektaren Weideland

Die meisten Pferde sind Dauergäste. «Gewisse Pferde kommen schon als Acht-, Neunjährige zu uns», sagt Esther Hossle. Es sind Pferde, denen sportliche Karrieren beschieden waren, die sich verletzten und das vorgesehene Leistungsspektrum niemals erreichen werden. Der Hof Bürten ist das, was man gemeinhin «ab vom Schuss» nennt. Eine Naturstrasse führt durchs Wandergebiet der Wasserfallen-Region, Bergzone II, die 55 Hektaren Weideland liegen rund 1000 Meter über Meeresspiegel, hinzu kommen zwölf Hektaren Wald und elf Hektaren Pachtland im Talkessel.

Esther Hossle ist hier aufgewachsen, schon ihre Eltern betrieben eine Pferdezucht. Als die Hossles den Hof vor bald 30 Jahren übernahmen, fokussierten sie sich bald voll und ganz auf die Pferde. Nur ein paar Hühner hegen sie daneben, Pfauen, Hasen, Minipigs, eine kleine Herde Dahomey-Rinder.

Wer sein Pferd zum Leben auf Bürten bringt, erhält eine Rundumbetreuung, die von der Pflege über den Zahnarzt, Entwurmungen und den Hufschmied bis zur Avisierung des Tierarztes reicht. Hier lernt jedes Pferd den Umgang fürs spätere Leben. Der Anspruch der Hossles dabei ist, ihren rund 70 Fohlen und Pensionspferden ein gesundes, bewegungsreiches und stressfreies Leben zu ermöglichen. Dafür brauche es ein gutes Auge, die Fähigkeit, das Pferd «lesen» zu können, einen Draht zwischen ihnen und ihren Tieren – und Passion.

Halbjährige zur Aufzucht

«Unseren Pferden muss es gut gehen, dafür geben wir alles!», sagt Esther Hossle, die sich selbst als Perfektionistin bezeichnet. Darum sind auch alle Plätze belegt – inklusive Warteliste. Denn Halter aus der ganzen Schweiz bringen ihre Pferde nach Reigoldswil, Military-, Spring-, Dressur- und Westernpferde vor allem, ein ehemaliger White-Turf-Sieger lebt hier, und auch die Fohlen des Klosters Einsiedeln verbringen hier ihre ersten Jahre.

Die Aufzuchtpferde kommen gewöhnlich als halbjährige Fohlen auf den Bürten, verbringen den ganzen Tag gemeinsam auf der Weide und haben jederzeit Zugang zum Laufstall. Das Grundfutter ist selbstproduziert, Heu gibt es ad libitum, teils auch als Heulage, Silage aber ist tabu. «Der 24-Stunden-Zugang zu Futter nimmt den Pferden ungemein viel Stress», sagt Franz Hossle. Die Tiere haben ausserdem jederzeit Zugang zu Salz- und Vitaminsteinen sowie fliessendem Wasser.

Die erwachsenen Pferde verbringen die Nächte  in Boxen, abends erfolgen individuelle Fütterungen, mit Mischfutter etwa oder speziellem Zusatzfutter für gewisse Senioren, an deren Zähnen sich der Zahn der Zeit zu schaffen machte. Esther Hossle denkt dabei an den 30-jährigen Pablo, dessen Gebiss durchaus in Mitleidenschaft gezogen ist, der mit seiner Herde aber problemlos mithält.

«Unsere Weiden sind eher hügelig, doch Pablo ist überall dabei», sagt sie. Denn ihre Haltung zielt darauf ab, aus den Pferden umgängliche und robuste Tiere zu machen. Das gilt auch für die Fohlen, die nach einem Halbjahr in der Gruppe gemeinsam zu den Stuten respektive Hengsten kommen. Das geschieht immer im November und nur einmal jährlich, um eine optimale Integration zu erreichen. «Mit diesem System fahren wir hervorragend», sagt Franz Hossle.

Viel Wissen vorhanden

Die Hossles besuchen regelmässig Weiterbildungen, auch die beiden Töchter sind voll im Thema. Esther Hossle etwa ist Pferdesamariterin, Esther, Franz und auch Tochter Anuschka sind Inhaber des Equigarde-Diploms. Es ist diese Kombination aus kompromissloser Hingabe, Expertise und Passion, die aus dem Hof Bürten einen Ort macht, an dem sich Pferde wohlfühlen – und ihre Halter ihre Tiere in aufopfernder Betreuung wissen. Da nehmen sie auch in Kauf, dass nicht sie an erster Stelle kommen, sondern ihre Pferde.

Betriebsspiegel: 

Betriebsleiter: Esther und Franz Hossle

Standort: Reigoldswil BL

LN: 66ha

Anzahl Pferde: 40 Pferde, 30 Fohlen

Betriebszweige: Altersweide, Pensionsstall, Aufzucht

Arbeitskräfte: Esther und Franz Hossle, zwei Mitarbeiter

Haltungsform: Laufstall für die Fohlen, Boxen für die Erwachsenen, tagsüber Weide in Gruppen

Pensionspreis: Preise auf Anfrage

Dienstleistung: Gesamtpaket mit allem drum und dran

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE