22.08.2018 06:00
Quelle: schweizerbauer.ch - Interview: Anja Tschannen
Pferdeverkauf
Freiberger über Facebook verkaufen
Der Herbst naht. Viele Fohlen werden bald ein neues Zuhause suchen. Im Interview erzählt Marianne*, Mitbegründerin der Facebook-Seite «Freiberger Pferde suchen», wie man Pferde erfolgreich vermitteln kann.

«Schweizer Bauer»: Was ist «Freiberger Pferde  suchen»?
Marianne*: Das ist eine Facebook-Seite, die als Vermittlungsplattform für Freiberger Pferde genutzt wird. Die Seite hat 4536 Likes.

Und seit wann existiert sie?
Sie wurde vor sechs Jahren ins Leben gerufen. Durch unsere Internetbekanntschaft und die Sorge, dass immer noch so vielen guten Fohlen nur ein kurzes Leben beschieden ist – eben auch durch Vermarktungsprobleme in der Schweiz – und weil  wir Deutschen uns eben Freizeitpartner wie Freiberger wünschen.

Wer steckt hinter der Facebook-Seite?
Karin* und ich. Wir sind  zwei Frauen aus Deutschland, die selber dem «Fribivirus» erlegen sind.

Wie  sind Sie dazu gekommen, «Freiberger suchen» ins Leben zu rufen? Was ist Ihre Motivation?
Unsere Motivation ist   sehr klar: Bekanntmachung der Rasse in unserem Land und dem «Fribi» helfen, vom «Schlachtpferde-Image» wegzukommen, denn es sind viel zu tolle Tiere mit liebenswertem Charakter!  Dafür opfern wir privat unsere Freizeit und auch einiges an Geld für Gespräche mit den Züchtern und mit Interessenten.

Machen Sie das ehrenamtlich, oder werden Sie von einer Organisation dafür bezahlt?
Wir machen alles ehrenamtlich.

Wie viele Pferde werden über die Plattform jährlich etwa vermittelt, und wie hoch ist die Erfolgschance?
Statistiken führen wir keine, bekommen aber fast immer von den Züchtern/Verkäufern Rückmeldung, wenn ihre Pferde verkauft sind – wir können also nur in etwa schätzen: Etwa 250 Pferde gehen jährlich über unsere Plattform – davon ca. 60% Fohlen, 20% Jungpferde und 20% ausgebildete Pferde. Von den 250 werden rund 75 Prozent verkauft.

Wie schätzen Sie das Marktpotenzial des Freiberger Pferdes ein?
Die Freiberger kommen in Deutschland als Freizeitpferde – auch im kleinen Turniersport – sehr gut an, ihr Temperament und Charakter wird sehr geschätzt. Das Gemüt und ihre Gesundheit ebenfalls.

Wie kann man ein Inserat auf «Freiberger suchen» schalten?
Annoncen einstellen kann bei uns jeder Freiberger-Verkäufer – diese sind kostenlos. Der Verkäufer schickt uns den Inseratetext und Bilder/Videos von seinem Verkaufstier zu, und wir schalten die Inserate dann auf FB.  Die Interessenten treten anschliessend direkt mit dem Verkäufer in Kontakt.

Welche Inserate sind besonders erfolgreich und kommen gut an?
Am ansprechendsten sind Anzeigen mit guten Bildern  von Kopf und Körperbau – im Stand und in der Trabbewegung – gerne stellen wir auch ein kleines Video auf die Seite. So können sich Interessenten schon am Computer einen Eindruck verschaffen, denn nicht jeder Käufer aus Deutschland kann zu einer Besichtigung von Fohlen in die Schweiz fahren! Bewährt haben sich Anzeigen mit Angaben zu Standort, Abstammung, Punktierung an der Schau, evtl. Ausbildungsstand, Charakterbeschreibung und Preisvorstellung.

Hier geht es zur Facebook-Seite

*Die beiden Gründerinnen wollen nicht persönlich öffentlich in Erscheinung treten und betreiben die erfolgreiche FB-Seite ehrenamtlich, deshalb werden nur die Vornamen publiziert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE