22.02.2017 15:03
Quelle: schweizerbauer.ch - ats
Pferdegesundheit
Gesunde Pferde selektiv entwurmen
Beim Entwurmen von Pferden gilt: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Das Weidemanagement ist zentral.Jahrelang seien Pferde weltweit zu häufig und leider auch falsch entwurmt worden, steht in einem Bericht von Agroscope Schweizer Nationalgestüt SNG.

Deswegen sei man heute mit einer Resistenz der Würmer gegenüber Entwurmungsmitteln konfrontiert. Die noch wirksamen Entwurmungsmittel müssten aus diesem Grund vorsichtig und bedacht eingesetzt werden.

Larven überwintern

Zusätzlich zu den Entwurmungsmitteln kann man den Parasiten mit einem konsequenten Weidemanagement den Kampf ansagen. Es sei wichtig, Folgendes zu wissen: Ist ein Pferd bereits von Würmern befallen, so gelangen deren Eier mit dem Kot ins Freie, also häufig auf die Weide. In Abhängigkeit von Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit schlüpfen die Larven mehr oder weniger schnell aus.

Unter idealen Bedingungen, sprich bei 25°C und einer Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent, kann dies bereits nach 24 Stunden der Fall sein. Die entwickelten Larven können auf der Weide wochen- bis monatelang überleben und auch überwintern.

Die Wurmlarven sind sehr feuchtigkeitsliebend, sie verlassen nach dem Schlüpfen die Kotballen des Pferdes und wandern bevorzugt dem feuchten Gras entlang in die Höhe. Das Pferd nimmt die Larven beim Grasen oral wieder auf. Im Pferdekörper entwickeln sich die Larven zu fortpflanzungsfähigen Würmern und legen ihre Eier wiederum im Blind- und Dickdarm.

Kot aufsammeln

Mit Hilfe des Weidemanagements könne der Wurmdruck bis zu 90 Prozent reduziert werden. Vor allem die Weidehygiene habe einen sehr grossen Einfluss. Wenn möglich solle man mindestens einmal pro Woche den Kot auf den Weiden einsammeln. Nach einer Behandlung der Pferde mit Wurmmitteln wird gar ein intensives Kotsammeln empfohlen.

Kein Überbesatz

Dabei gilt zu beachten, dass die behandelten Pferde mindestens drei Tage auf derselben Weide bleiben sollen. Im Allgemeinen muss man darauf achten, keinen Überbesatz auf den Weiden zu haben. Sprich nicht zu viele Pferde auf kleiner Fläche zu halten. Gut sei laut dem Bericht auch eine Wechselbeweidung mit Wiederkäuern.

Entwurmungsschema für Pferde

Jünger als 4 Jahre
Hier wird eine routinemässige Quartalsbehandlung empfohlen.  Wichtig:
Wirksamkeit beachten
Intervall abhängig von Wirkungsdauer des Präparates
Präparate wechseln
Nicht unterdosieren
alle Pferde gleichzeitig entwurmen

Über 4 jahre
Für gesunde Pferde über vier Jahre wird eine selektive Behandlung anhand von Kotuntersuchungen empfohlen. Dabei ist Folgendes zu beachten:
1. Jahr: Kotuntersuchung im Mai, Juli, September und Dezember
Darauffolgende Jahre: Kotuntersuchung 2 bis 3 Mal pro Jahr (Mai und August)
Breitspektrum Entwurmung aller Pferde im Winter nach dem ersten Bodenfrost
Ab vierter Weideperiode nach der Entwurmung eine Resistenzprüfung durchführen (Eizahlreduktionstest machen lassen, weil die Entwurmung nur adulte Würmer und nicht Larvenstadien erfasst)

Trächtige Stuten
Nicht in den ersten  vier Trächtigkeitsmonaten entwurmen
Entwurmung zwei bis vier Wochen vor der Geburt
Danach gleichzeitig mit dem Fohlen

Fohlen / Jährlinge
Sie sind speziell empfindlich.
Behandlung nur mit tierärztlicher Beratung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE