17.08.2017 12:08
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Bern
Hefenhofener Pferde: Maximalpreise
Die Pferde des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen TG stossen beim Verkauf vom Donnerstag in Schönbühl BE auf grosses Interesse. Bei der ersten Verkaufspause kurz vor elf Uhr waren alle Tiere zum Maximalpreis verkauft worden.

Die einzelnen Pferde werden am Anlass auf der Armeeanlage Sand jeweils mit Widerristhöhe und Rasse vorgestellt. Dann können die Interessenten bieten. Am Schluss entscheidet bei Erreichen des Maximalpreise von 500 Franken über dem Einstandspreis das Los. Bis zu 40 Personen boten für ein Pferd den Maximalpreis, wie ein Augenschein zeigte.

Zu den Käufern eines Pferdes gehörten etwa Walter Küffer und seine Tochter Tajna aus Ins BE. Der Vater sagte der Nachrichtenagentur sda, er halte bereits Pferde, aber ältere. Die Aktion sei nun die Gelegenheit, ein jüngeres zu kaufen - für seine Tochter, die sich sichtlich über den Kauf freute. Diese sagte, ein zweites Motiv sei, dass das Pferd nun ein schöneres Leben als in Hefenhofen TG habe.

Auch Romelia Burki aus Burgistein BE sagte, sie habe ein Pferd gekauft, damit dieses ein besseres Leben habe und nicht zum Metzger komme. Sie, ein weiterer Käufer und Walter Küffer lobten die Organisation des Verkaufs in Schönbühl. Einer weiteren Käuferin, die anonym bleiben wollte, war die Aktion zu «überstürzt». Es sei nicht genügend Zeit geblieben, die Tiere wirklich anzuschauen. Für den Verkauf rechnet die Armee mit einem ganzen Tag.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE