25.06.2018 08:38
Quelle: schweizerbauer.ch - mgt
Pferde
Wichtig ist gutes Mist-Management
In freier Wildbahn schlafen Pferde nie an den Orten, an denen sie ihre Exkremente absetzten. Im Stall müssen sie sich jedoch mit den angebotenen Lebensbedingungen arrangieren.

Ein schlechtes Mist-Management führt dazu, dass sich die Tiere nicht wohl fühlen, zudem können durch die hohe Ammoniakkonzentration Atemwegs- und Hufkrankheiten entstehen. Der Mensch riecht Ammoniak erst in relativ hoher Konzentration.

Die Zeitschrift «Tierwelt» empfiehlt daher, bei stechendem Geruch kräftig durchzulüften, auch bei kühlen Temperaturen im Winter. Entgegen ihrem schlechten Ruf sei die sogenannte Mistmatratze, bei der die Einstreu sechs bis acht Wochen in der Box bleibe, gefahrlos. Vorausgesetzt, sie werde richtig gepflegt. Pferdeäpfel und nasse Stellen sollten täglich entfernt werden. Als Unterlage ist eine gut aufsaugende Einstreu zu verwenden. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE