6.02.2019 12:57
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Österreich
150 Ziegen auf 35 Quadratmeter
Im österreichischen Bundesland Burgenland rückten die Behörden aus, um auf einem Bauernhof 150 Ziegen abzuholen. Die Bäuerin hat die Tiere in einem viel zu kleinen Stall gehalten.

Die Landwirten besitzt seit 30 Jahren Ziegen. Doch in ihrem Stall werden die Tiere nicht tierschutzgerecht gehalten, wie die krone.at berichtet. Dort leben 150 Ziegen auf 35 Quadratmeter. Das sind lediglich 0.23 Quadratmeter pro Tier.

Gemäss den österreichischen Tierschutzbestimmungen muss für jede Ziege in einem Stall aber eine Fläche von 1.2 Quadratmeter bereitgestellt werden. Bei 150 Tieren müsste der Stall der Bäuerin eine Fläche von 180 Quadratmeter aufweisen. Die Amtstierärztin wollte sich nach einem Hinweis den Stall kontrollieren. Doch die Bäuerin verweigerte den Zutritt. Schlussendlich gewährte sie den Zutritt. Nach einer ausführlichen Inspektion ordnete die Tierärztin die sofortige Abnahme der Tiere an.

Die Landwirtin kann dieses Vorgehen nicht verstehen. «Der Stall ist ja eigentlich eh gross genug. Ausserdem gelten diese Bestimmungen gar nicht für Ziegen», sagte sie zu krone.at. Sie will aber einen Teil der Tiere zurück. Deshalb will sie den Stall umbauen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE