Montag, 10. Mai 2021
22.08.2018 16:46
Graubünden

18 Schafe von Wolf gerissen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Im Bündner Oberland hat Mitte Juli ein noch unbekannter Wolf 18 Schafe gerissen. Die Attacke des Raubtieres erfolgte im Val Plattas in der Nähe des Lukmanierpasses.

Der Tatort liegt auf Gebiet der Gemeinde Medel/Lucmagn. Der Bündner Jagdinspektor Adrian Arquint sagte am Mittwoch auf Anfrage, die DNA-Analyse habe Vermutungen bestätigt, wonach der Angriff von einem Wolf ausging. Arquint nimmt weiter an, dass die Herde von einem einzelnen Raubtier angegriffen wurde und nicht von mehreren.

Noch nicht bestimmt ist die Identität des Wolfs. Diese Untersuchungsergebnisse liegen noch nicht vor. Die getöteten Schafe gehörten zu einer grossen Herde mit mehreren hundert Tieren, die auf den Weiden des Val Plattas gesömmert werden. Tagsüber wurden die Schafe von einer Hirtin mit Hütehund bewacht. Eigentliche Schutzhunde waren zum Zeitpunkt des Angriffs keine bei der Herde, die nachts aus topografischen Gründen nicht in einen geschützten Bereich gebracht werden konnten.

Unmittelbar nach dem Angriff wechselte die Hirtin mit der Herde ins Val Sumvitg. Dort können die Schafe in einem Pferch übernachten.

Mehr zum Thema
Schafe, Ziegen

Auf die 100000er-Kuh Wiero Julia ist Ferdinand Bergmann besonders stolz. - Christian Zufferey Landwirt Ferdinand Bergmann lebt von seinen Milchkühen. Besonders ans Herz gewachsen sind ihm jedoch seine Pfauenziegen. Doch…

Schafe, Ziegen

Die Voraussetzungen für ein Schweizer «Superschaf» – oder betriebsindividuelle «Superschafe» – sind in der Schweiz gegeben. - zvgUnabhängig vom Produktionssystem: Eine erfolgreiche Ablammung mit wenig Verlusten ist besonders wichtig –…

Schafe, Ziegen

Solche Klauen möchte man nicht mehr sehen: Klauenfäule auch Moderhinke genannt. - Vrena CrameriWegen schmerzhafter Entzündungen der Klauen können betroffene Tiere oft kaum mehr gehen und nur noch auf den…

Schafe, Ziegen

Ziegen konnten die Probleme besser… - Anja Tschannen… lösen als Schafe. - Kathrin Herren Wenn es darum geht, sich auf neue Situationen einzulassen, haben Ziegen die Nase vorn: Im Vergleich zu…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE