28.12.2016 07:01
Quelle: schweizerbauer.ch - Christian Zufferey
Viehzucht
Der Sire-Analyst und die Ziegen-Expertin
Cindy Demierre und Marc-Henri Guillaume vereint dieselbe Leidenschaft – das Züchten. Doch während Marc-Henri nach den besten Holstein-Stieren sucht, engagiert sich Cindy als erst dritte Frau als Ziegen-Expertin des SZZV.

«Ich hatte das Glück auf einem Bauernbetrieb aufzuwachsen, und die Leidenschaft für das Züchten, vor allem für die Ziegen, ist mir in die Wiege gelegt worden», erzählt Cindy Demierre Guillaume aus Hennens FR. «Ich war zwei Jahre alt, als mir meine Eltern mein erstes Gitzi geschenkt haben», erzählt die heute 33-Jährige. «Die örtliche Viehzuchtgenossenschaft feierte Jubiläum, ich war aber noch zu klein, um Kühe vorzuführen.» Trotzdem haben die Richter auch ihrem Gitzi Punkte vergeben. Die Freude, die sie dabei verspürte, bildete die Grundlage für ihre eigene Ziegenzucht, denn «ich liebe die Intelligenz und die Sensibilität der Ziegen, wir verstehen uns, auch ohne miteinander zu reden.»   
  
Schon viele Champions

«Vor und während meiner Studienzeit, wo ich Politikwissenschaft und internationale Diplomatie studierte,  konnte ich aufgrund von Platz- und Zeitproblemen leider nur zwei Ziegen halten, diese waren bei meinem Nachbarn untergebracht», so Cindy Demierre, die hauptberuflich als Heilpraktikerin tätig ist. Dort wurde auch das Aushängeschild ihrer Zucht, Marcy Dreams Susi, geboren. Susi ist ihre absolute Lieblingsziege, von dem Moment an, als sie geboren wurde, sei sie etwas ganz Spezielles für sie gewesen.

Susi sei aussergewöhnlich, nicht nur aufgrund ihres launischen und eigenen Charakters, sondern auch aufgrund ihres Exterieurs. Sie hat zwischen 2009 und 2013 praktisch alle Frühlings-und Herbstausstellungen in Bulle gewonnen. «Ausserdem gibt Susi  ihre Exterieurqualitäten auch an ihre Nachkommen weiter. Ihre Enkeltöchter Pim und Roxette gewannen ebenfalls bereits einmal- respektive zweimal in Bulle.» Roxette ist die amtierende Championne Bulle 2016. Diesen Herbst wurde eine Zuchtfamilie von Susi mit der sehr hohen Note Exterieur von 47,4 von 50 Punkten bewertet.  

Richten Ziegen und Kühe

«Zu meiner grossen Freude teilt mein Mann diese Leidenschaft schon seit Beginn unserer Beziehung», ergänzt sie. Vor vier Jahren hat sie Marc-Henri Guillaume geheiratet, der jedoch aus einem nicht-bäuerlichen Umfeld stammt. «Mein Vater ist Wirtschaftsprüfer. Die Freude an den Kühen lernte ich an Wochenenden und Abends bei Nachbarn und Spitzenzüchtern, als ich noch sehr jung war», sagt er.

So führte ihn seine berufliche Laufbahn erst an die Hochschule für Agrarwissenschaften (Hafl) nach Zollikofen, dann auf Holsteinbetriebe nach Kanada und in die USA. Heute kauft er als Sire-Analyst Holstein bei Swissgenetics Jungstiere in der Schweiz und selektiert auf Reisen in Nordamerika Nachzuchtgruppen und besichtigt Stierenmütter, um neue Familien und beste Genetik für Schweizer Züchter zu finden. «Dadurch sehe ich mir jeden Tag viele Kühe an», so Guillaume, «was mich schliesslich dazu befähigte, als Richter an namhaften Ausstellungen in der Schweiz und sogar schon in Österreich, Deutschland und Irland zu amtieren.» Seine Frau, die ihm in der Arena oft als Ring-Woman zur Seite steht, ist ihm dabei eine wertvolle Hilfe, zumal sie viele Dinge mit denselben Augen sieht wie er. «Die Kriterien sind bei Kühen und Ziegen  fast gleich», meint sie, die dieses Jahr zur erst dritten weiblichen Expertin ernannt wurde, die derzeit  beim Schweizerischen Ziegenzuchtverband (SZZV) amtiert. «Sowohl bei Kühen als auch bei Ziegen sucht man nach der Harmonie und dem gewissen Etwas, das ein Tier Miss werden lässt.»

Schöne Baccala Violetta

Dass die beiden wissen, wovon sie reden, zeigen diverse Auszeichnungen, die sie mit ihren eigenen Tieren schon gewonnen haben. Ausser mit den Ziegen Susi, Pim oder Roxette verbuchten sie auch schon Erfolge mit Kühen, namentlich mit Red-Holstein-Kuh Baccala Violetta. «Sie war die erste Kuh, die wir zusammen und nicht teuer gekauft haben», erzählt Marc-Henri.

Doch dann wurde sie 2009 Championne an der Junior Expo in Bulle und einige Tage später auch an der Swiss Expo in Lausanne. «Es fiel uns schwer, diese schöne, aber auch freundliche Kuh später wieder zu verkaufen», erzählt er. Gegenwärtig besitzen sie zehn Ziegen mit ihren Jungen, die den Sommer jeweils auf der nahegelegenen Alp eines Bekannten verbringen. In Zukunft möchten sie aber wieder etwas mehr Platz für ihre Tiere haben – auch für Kühe. Ob an ihrem Wohnort in Hennens FR oder anderswo, spielt für sie aber keine Rolle.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE