11.07.2018 17:54
Quelle: schweizerbauer.ch - ber
Deutschland
Entsetzlich abgemagerte Schafe
Ein Fall von abgemagerten Schafen im Deutschen Nordrhein-Westfalen spaltet die Gemüter und entsetzt unter anderem Tierschützer. Der Schäfer befindet den Zustand seiner mageren Tiere als «völlig normal».

Ein grauenhafter Anblick bietet sich derzeit in Solingen in Nordrhein-Westfalen (D).  Eine weidende Schafherde umfasst 400 Tiere. 30 bis 40 davon sind bis auf die Knochen abgemagert.

Gegenüber der Zeitung "Express" äussert sich der Amtstierarzt mit erschütternden Worten: "Vereinzelte Tiere erschienen dünn, jedoch in keinem kritischen Zustand." Der Schäfer ist der Meinung, der Zustand seiner Tiere sei völlig normal. "Das sind geschorene Muttertiere, die ihre Lämmer versorgt haben, bis sie selbst nichts mehr hatten. Wir nehmen dann die Lämmer weg, damit sie sich wieder Fett anfressen.»

Ein Schaf wurde eingeschläfert

Eines der Schafe musste in der Nacht auf Mittwoch von einem Tierarzt eingeschläfert werden. Passanten entdeckten das leidende Tier auf der Weide und brachten es zum Tierarzt. Dieser konnte dem Schaf jedoch nicht mehr helfen. Er musste es von seinem Leid erlösen.

Am Dienstag prüfte das Veterinäramt die Schafhaltung in Solingen. Laut der Stadtsprecherin wies der grösste Teil der Herde einen normalen Ernährungszustand auf. Bloss vereinzelte Tiere erschienen dünn, jedoch in keinem kritischen Zustand. Es wurden in den Augen des Amtes keine Rechtsverstösse festgestellt.

Entsetzte Tierschützer

Der Fall schlägt hohe Wellen. So meint ein anderer Schäfer, wie erbärmlich der Zustand dieser kranken Tiere sei. Auch Tierschützer sind entsetzt, wie das Tierschutzgesetz missachtet wurde.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE