10.12.2017 06:07
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Neuseeland
Mehr Lämmer geboren
Im neuseeländischen Frühling sind in diesem Jahr mehr Lämmer zur Welt gekommen als 2016. Nach Angaben der Absatzorganisation Beef + Lamb wurden 23,71 Millionen Tiere geboren. Das waren 436'000 oder 1,9 % mehr als vor Jahresfrist.

Massgeblich dafür war die um 4,4 Prozentpunkte auf 127,2 % gestiegene Ablammrate. Diese lag nicht nur um 6,4 % Prozentpunkte über dem Zehnjahresdurchschnitt, sondern in vielen Produktionsregionen auch auf dem höchsten Niveau aller Zeiten.

Gute klimatische Bedingungen, ausreichend Futter und eine gute Gesundheit der Muttertiere hätten zu diesem Ergebnis geführt, berichtete die Absatzorganisation. Es wären noch mehr Lämmer geboren worden, wenn die Erzeuger nicht innerhalb eines Jahres die Zahl ihrer Mutterschafe reduziert hätten.

Gegenüber dem Frühjahr 2016 ist dieser Bestand nämlich um 1,9 % auf 17,80 Millionen Tiere abgebaut worden. Bezüglich der für den Export geschlachteten und zerlegten Tiere geht Beef + Lamb für die gesamte Saison 2017/18 allerdings nicht von spürbar grösseren Mengen im Vorjahresvergleich aus.

Mit 19,27 Millionen Lämmern soll das Angebot lediglich um gut 20'000 Tiere oder 0,1 % zunehmen. Neuseeland ist nach wie vor mit Abstand der wichtigste Drittlandsanbieter von Schaf- und vor allem Lammfleisch für die Europäische Union.

In den ersten drei Quartalen 2017 wurden nach Angaben der Brüsseler Kommission von dort rund 128'000 t in die Gemeinschaft eingeführt. Das waren allerdings 18,4 % weniger als im Vorjahreszeitraum.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE