Freitag, 24. September 2021
16.12.2019 08:02
Australien

Mehr Tierschutz für Merinoschafe

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

In Australien soll das sogenannte Mulesing bei Schafen verboten werden. Dabei werden den Tieren Hautlappen am After weggeschnitten, um so die Einnistung von Parasiten zu unterbinden.

Die Forderungen nach mehr Tierschutz bei der Erzeugung von Merinowolle in Australien werden lauter. Wie die Verbraucher Initiative Bundesverband am Dienstag vergangener Woche  mitteilte, unterstützt sie nun Bemühungen, das sogenannte Mulesing bei Schafen zu verbieten.

Dabei werden den Tieren Hautlappen am After weggeschnitten, um so die Einnistung von Parasiten zu unterbinden. Fliegen legen dort ihre Eier ab, und die späteren Maden fressen sich dann in das Gewebe der Schafe, woran diese oft verenden. Die Entfernung der Hautlappen geschieht in Australien teilweise aber nicht immer mit lokaler Betäubung, denn gesetzlich vorgeschrieben ist diese nicht.

Zudem werden den Lämmern die Schwänze gekürzt und männliche Tiere kastriert. Die Verbraucher Initiative Bundesverband unterstützt nun eine Petition bei change.org gegen diese Praktiken, die von der Filmemacherin Joanna Michna eingereicht wurde. Gefordert wird darin ein sofortiges Verbot von allen Operationen am Schaf ohne den Einsatz von Schmerz- oder Betäubungsmitteln.

Tiere sollen nicht leiden

Zudem soll die australische Regierung die Wollindustrie verpflichten, einen Termin für das Ende des Mulesing zu setzen. Eine Alternative wäre dann die Zucht von Merinoschafen, die weniger Falten und Wolle im Afterbereich haben. Tierschützer und Parlamentarier in Australien, wie Marc Pearson von der Animal Justice Party, setzen sich für ein gesetzliches Verbot des Mulesing ein.

Auch australische Wollproduzenten realisierten, „dass die meisten ihrer Kunden es nicht mehr einfach so hinnehmen, wenn Tiere bei der Erzeugung von Fasern oder auch von Fleisch leiden müssen und schlecht behandelt werden“, erklärte Pearson gegenüber der Verbraucher Initiative.

Tatsächlich haben weltweit bereits mehrere Textilunternehmen und Einzelhändler erklärt, nur noch Produkte ohne Mulesing-Behandlung verkaufen zu wollen. In Neuseeland und Südafrika wurde diese Praktik bereits verboten. Australische Merinowolle aus garantierter und zertifizierter Erzeugung ohne Mulesing wird im internationalen Verkauf bereits mit Preisabschlägen gehandelt. 

Mehr zum Thema
Schafe, Ziegen

Warum der Zwergziegenbock derart misshandelt und dort deponiert wurde, ist Gegenstand laufender Untersuchungen. - Karina Cubillo Ein Spaziergänger hat am Samstag in einem Wald in Hochfelden ZH eine enthauptete Zwergziege…

Schafe, Ziegen

Wölfe sind soziale Tiere mit starken Bindungen. Sie leben in einer Art Familienverband, dem Rudel. Jedes Wolfsrudel lebt in seinem eignen Territorium. Die Grösse des Territoriums umfasst rund 150-200 Quadratkilometer.…

Schafe, Ziegen

25,83 Millionen Schafe  leben im Juni im Land; das waren 200 000 Tiere oder 0,8 % weniger als ein Jahr zuvor. - Ulrike Steingräber Der mittlerweile seit Jahrzehnten anhaltende Trend…

Schafe, Ziegen

Auch im österreichischen Bundesland Tirol werden Schafe von Wölfen angegriffen. (Symbolbild) - Andreas Schmid In der Schweiz wurden wegen Wölfen Schafe abgealpt. Das passiert nun auch in Österreich. Nachdem letzte Woche…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE