Dienstag, 15. Juni 2021
10.06.2021 12:15
Ohrmarken

Neue Ohrmarken verhindern Entzündungen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid/blu

Seit 2020 müssen Halterinnen und Halter Schafe und Ziegen in der Tierverkehrsdatenbank erfassen. Bei der Markierung ist es immer wieder zu Entzündungen gekommen. Ein Test mit neuen Ohrmarken verlief positiv.

Bei der Nachmarkierung ausgewachsener Schafe und teils bei der Neumarkierung von Lämmern und Zicklein berichteten die Tierhalterinnen und -halter immer wieder von entzündlichen Reaktionen.

Bei der Hälfte gab es Entzündungen

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen und das Bundesamt für Landwirtschaft wollten dem mit einer Umfrage auf den Grund gehen. Dazu wurden rund 13’500 Tierhaltende angeschrieben, von denen 20 % (2632 Personen) den Fragebogen ausgefüllt haben.

Von diesen gaben knapp die Hälfte an, dass es beim Nachmarkieren zu entzündlichen Reaktionen gekommen war und rund ein Drittel berichtete von Problemen nach dem Neumarkieren von Jungtieren. Von den Tierhaltenden wurde vermutet, dass die Dornlänge der Ohrmarken für erwachsene Schafe zu kurz sei und es so zu einer Quetschung am Ohr komme.

Alternative Ohrmarken auf Anfrage möglich

Deshalb wurden in einer Feldstudie in 22 Betrieben, von denen vorgängig 17 Probleme gemeldet hatten, alternative Ohrmarken mit einem längeren und spitzigeren Dorn getestet. Dieser Test führte zu positiven Rückmeldungen. Die meisten Teilnehmenden beobachteten nach dem Markieren mit den alternativen Ohrmarken kaum mehr entzündliche Reaktionen.

Tierhaltende können auf Wunsch ab dem 14. Juni 2021 beim Helpdesk Agate (info@agatehel-pdesk.ch oder per Telefon 0848 222 400) zusätzlich die beim Feldversuch eingesetzten Ohrmarken-Dornteile mit einem längeren Dorn bestellen. Sie erhalten zusammen mit den Ohrmarken und den längeren Dornteilen eine Anleitung, wie diese richtig eingesetzt werden.

«Bei der nächsten Ausschreibung der Ohrmarken-Beschaffung werden die notwendigen Anpassungen bei den Spezifikationen der Ohrmarken berücksichtigt werden», halten die Bundesämter in einer Mitteilung fest.

Mehr zum Thema
Tiere

Bei der Uferschwalbe handelt sich um die kleinste Schwalbenart in Europa mit einer Länge von 12–13 cm. Uferschwalben benötigen lehmige oder festsandige Steilufer und Abbruchkanten zur Anlage ihrer Brutröhren. -…

Tiere

Katze gähnen - zvg Katzenhaare gehören hier dazu: In Zürich gibt es mit dem «Casa del Gato» das erste Katzen-Café der Schweiz. Fünf Kater leben in diesem Lokal mit Gartenwirtschaft.…

Tiere

Grauwale erreichen eine Länge von 13 bis 15 Metern, ein Gewicht von 25 bis 40 Tonnen und ein Alter von 50 bis 70 Jahren. Grauwale sind langsame Schwimmer und erreichen…

Tiere

Der Kamberkrebs ist eine der unerwünschten Arten.  - zvg/Kuno von Wattenwyl Invasive Arten in Gewässern können einheimische Fische verdrängen. Die Zentralschweizer Kantone rufen dazu auf, diese nicht zu verbreiten. Invasive…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE