30.05.2019 10:40
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Polizei befreit gefesselte Schafe
Polizisten in Berlin haben vier Schafe auf dem Gelände eines Autohandels befreit. Die Tiere waren an Vorder- und Hinterläufen mit Kabelbindern fixiert, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte.

Die gefesselten Tiere hatten kein Futter und standen auf Splitt. Die Beamten waren am Sonntag alarmiert worden, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Demnach sollen die Kamerun-Schafe einer arabischen Grossfamilie gehört haben. Die Polizei äusserte sich zuerst nicht dazu.

Zeugen hätten bereits am Samstagabend beobachtet, wie die Schafe aus dem Kofferraum eines Autos auf das Gelände geworfen wurden, sagte der Polizeisprecher weiter. Die Polizei beschlagnahmte die Tiere. Sie sind inzwischen artgerecht untergebracht worden. Ermittlungen gegen Unbekannt wegen Verstosses gegen das Tierschutzgesetz wurden eingeleitet.

Gemäss "Tagesspiegel" haben sich Mitglieder der berüchtigten deutsch-arabischen Grossfamilie Remmo die Tiere angeschafft. Ein Mitglied der Grossfamilie Remmo meldete sich bei der Behörde und wollte die Schafe zurück. Doch das Bezirksamt lehnte ab. Die Behörden vermuten, dass die Schafe für das Fest zum Ende des Fastenmonats Ramadan gekauft wurden und geschlachtet werden sollten. Der Ramadan dauert bis Montag, am Dienstag beginnt dann das dreitägige Ramadanfest.

„Das Fleisch der Kamerunschafe ist ein äusserst zartes und delikates Fleisch ohne den gefürchteten Hammelgeschmack“, schreibt ein Züchter aus dem Bundesland Thüringen zu den Vorzügen der Schafrasse. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE