29.10.2018 09:15
Quelle: schweizerbauer.ch - hpw
Aargau
Staat entschädigt Schafdiebstahl
Zwei Asylsuchende mit Ausreiseverfügung stahlen vor einem Monat dem Aargauer SVP-Grossrat und Bauernverbandspräsident Alois Huber ein Schaf von der Weide und schlachteten es. Der Kanton begleicht den Schaden.

Die Polizei kam ihnen auf die Schliche, als sie – nicht zum ersten Mal – wegen einer Ruhestörung in die Asylunterkunft in Holderbank gerufen wurde und das Fleisch des toten Tiers im Kühlschrank entdeckte. Inzwischen bestätigte die Leiterin der kantonalen Unterabteilung Asylwesen, dass der Kanton dem Landwirt das getötete Tier vergüte. Die Täter, die mit 7.50 Franken Taggeld auskommen müssen, könnten den Betrag nicht aufbringen. Aus der Bevölkerung wurden Vorschläge laut, man könnte die Beschuldigten ja auch zu einem Arbeitseinsatz, zum Beispiel Unkrautjäten, verknurren. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE