6.01.2020 06:00
Quelle: schweizerbauer.ch - pd/blu
Datenbank
Start der TVD für Schafe und Ziegen
Seit dem 1. Januar 2020 müssen Schaf- und Ziegenhaltende alle Bewegungen ihrer Tiere in der Tierverkehrsdatenbank (TVD) melden. Ab dem 6. Januar 2020 steht die TVD für die Erfassung von Schafen und Ziegen zur Verfügung.

"Für die wirksame Bekämpfung von Tierseuchen und für die Sicherheit von Lebensmitteln tierischer Herkunft ist die Aufzeichnung des Tierverkehrs von grosser Bedeutung", schreibt Identitas, die Betreiberin der TVD, am Sonntag in einer Mitteilung.  

Sämtliche Geburten, Zu- und Abgänge, Ein- und Ausfuhren sowie Verendungen und Schlachtungen von Schafen und Ziegen müssen seit Anfang Jahr in der Tierverkehrsdatenbank registriert werden. Um Schafe und Ziegen eindeutig zu identifizieren, müssen sie von Tierhaltenden mit zwei Ohrmarken gekennzeichnet werden. "Der Grund: Wenn das Tier eine der beiden Ohrmarken verliert, kann seine Identität trotzdem festgestellt werden", heisst es in der Mitteilung.

Dies gilt es zu beachten:

• Bei Schafen muss eine der beiden Ohrmarke elektronisch sein.

• Vor dem 1. Januar 2020 geborene Schafe müssen bis zum 31. Dezember 2022 mit einer elektronischen Ohrmarke nachmarkiert werden.

Verlassen Schafe die Tierhaltung vor Ende 2022, müssen sie vor dem Verstellen nachmarkiert werden.

• Vor dem 1. Januar 2020 geborene Ziegen brauchen erst ab 1. Januar 2023 eine zweite Ohrmarke, auch wenn sie bis dahin verstellt werden.

Für die Erfassung der Tiere steht die TVD ab dem 6. Januar bereit. TVD-Anwendende, die beim Melden der Tiere nicht zurechtkommen, werden durch das Helpdesk-Team unterstützt. Unter www.schafeziegen.ch steht ein umfassendes Informationsangebot sowie Anleitungen zu den verschiedenen TVD-Meldungen und zum korrekten Markieren bereit. Schaf- und Ziegenhaltende werden für jede gemeldete Geburt mit 4.50 Fr. entschädigt. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE