Sonntag, 23. Januar 2022
17.11.2021 07:03
Tierkrankheit

D: Schweinepest in Schweinemast

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Bisher gab es im deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern keine Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP). Nun ist ein Mastschwein-Betrieb betroffen, 4000 Tiere werden getötet.

Nachdem auf dem Mast-Betrieb in der Region Rostock in den letzten Tagen rund 50 Schweine verendet waren, wurden Proben ans Friedrich-Loeffler-Institut gesendet, wie das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) mitteilt. Dieses bestätigte den ASP-Verdacht. Im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern war die ASP zuvor weder bei Wild- noch bei Hausschweinen aufgetreten.

4’000 Schweine auf dem betroffenen Betrieb werden nun getötet. Zudem werden eine Sperr- und eine Überwachungszone eingerichtet. Wie das Virus auf den Betrieb gelangt ist, ist nicht bekannt.

Die Afrikanische Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) kommt in zahlreichen Ländern im subsaharischen Afrika vor. Natürliches Erreger-Reservoir der Afrikanischen Schweinepest im südlichen Afrika sind Warzenschweine, die jedoch selbst nicht erkranken. Übertragen wird das Virus durch die Lederzecke. Es kann in sämtlichen Körperflüssigkeiten und Geweben von infizierten Schweinen festgestellt werden und eine Ansteckung der Tiere ist unter anderem über den Kontakt mit infizierten Schweinen und über die Aufnahme von Schweinefleisch oder Speiseabfällen möglich. Aus diesem Grund kann sich das Virus auch dort verbreiten, wo keine Lederzecken vorkommen. Beim akuten Verlauf der Krankheit ist die Mortalität sehr hoch. Symptome sind oft hohes Fieber der Tiere, Atembeschwerden sowie Rötungen und Verfärbungen der Haut. Infiziert werden können sowohl Wild- als auch Hausschweine.

Ist die ASP einmal ausgebrochen, hilft nur das Töten von Beständen als Gegenmassnahme. Denn eine Impfung oder Behandlung existiert nicht. Keine Gefahr stellt die Krankheit hingegen für andere Tiere und Menschen dar.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des BLV.

Mehr zum Thema
Tiere

Brigitte und Stefan Käser-Härdi mit einer ihrer Stallfavoritinnen: der 11-jährigen Kaeser Dusk Lauka EX-93 aus der Familie von Comestar Laurie Sheik → mit Video - Adrian Haldimann Die langjährige akribische…

Tiere

Die vielen Regentage erforderten viel Durchhaltevermögen und ein gutes Weidemanagement von den Älplerinnen und Älplern, sagt Andrea Koch, Geschäftsführerin des Schweizerischen Alpwirtschaftlichen Verbandes (SAV). - zvg Der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LID)…

Tiere

Die coronavirusbedingte, grosse Nachfrage 2020 im Detailhandel hat sich normalisiert, liegt aktuell aber weiterhin über den Werten von 2019. - lid Der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LID) zieht Bilanz über das Jahr…

Tiere

Eine 1. Wahl aus zwei Delta-Lambda-Grosstöchtern der letztjährigen Siegerin der World Dairy Expo Erbacres Snapple Shakira kostete 20’000 Franken. - zvgTGD-Swiss-Repro Humblenkind Colina war die einzige Kuh im abwechslungsreichen Angebot der…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE