Samstag, 28. Mai 2022
22.12.2021 18:11
Deutschland

D: Tiefster Schweinebestand seit 25 Jahren

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: aiz

Zum Stichtag am 3. November 2021 wurden in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen 23,6 Mio. Schweine gehalten. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, war dies der niedrigste Schweinebestand seit dem Jahr 1996. Verglichen mit dem Vorjahreswert ist der Bestand um rund 9% oder 2,45 Mio. Tiere zurückgegangen.

Neben den Beständen ist auch die Zahl der schweinehaltenden Betriebe rückläufig. Am 3. November 2021 waren es 18’800 Betriebe, das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Rückgang von knapp 8% (-1’600 Betriebe). Unter anderem sind die weiter fallenden Schweinefleischpreise ein Grund für die sinkenden Zahlen.

Im Zehnjahresvergleich zeigt sich der Strukturwandel noch deutlicher: Die Zahl der Schweine sank seit 2011 um 14% oder 3,8 Mio. Tiere, während die Anzahl der Betriebe um 39% (-12’100 Schweinehalter) abnahm. Im selben Zeitraum erhöhte sich der durchschnittliche deutsche Schweinebestand von 886 auf 1’254 Tiere je Betrieb.

«Ruinöse Preise»

Der Deutsche Bauernverband hatte erst Anfang Dezember erklärt, die Lage der Schweinehalter sei «mehr als angespannt». «Die anhaltenden ruinösen Erzeugerpreise für Schlachtschweine und Ferkel sind existenzbedrohend», warnte der Verband.

Gründe für die nachlassende Nachfrage nach Schweinefleisch gibt es mehrere: Die Deutschen essen immer weniger Schweinefleisch, Grossveranstaltungen mit Bratwurstständen fallen wegen der Corona-Krise vielfach aus und der grösste Abnehmer China hat seine Einkäufe aus Deutschland wegen der Afrikanischen Schweinepest gestoppt.

Rinderbestand weiterhin rückläufig

Zum 3. November 2021 wurden in Deutschland rund 11,0 Millionen Rinder gehalten. Das waren 1,2 % beziehungsweise 136’600 Tiere weniger als im Mai 2021. Ein ähnlicher Rückgang zeigte sich bei der Zahl der Milchkühe: Zum aktuellen Erhebungsstichtag wurden hier rund 3,8 Millionen Tiere gezählt. Das waren 1,5 % oder 58’800 Tiere weniger als im Mai 2021, verglichen mit den Bestandszahlen vom Vorjahr (3. November 2020) waren das 2,3 % oder 88’700 Milchkühe weniger.

Der Rückgang der Zahl der Milchkühe zeigt sich auch in der Zahl der Haltungen mit Milchkühen, die im vergangenen Halbjahr um 1,9 % (-1.000 Haltungen) auf 54’800 sank.

Mehr zum Thema
Tiere

Der häufigste Fehler ist, das Reinigungstuch mehrmals zu verwenden. - Delaval Hohe Zellzahlen oder keimbelastete Milch können mit Fehlern bei der Melkroutine zusammenhängen. Von der Euterreinigung bis zum Abhängen und…

Tiere

Frédéric Gilgen setzt auf reine Simmentaler-Kühe – und mit seinem Stier Stefano auf ausschliesslich Natursprung. - Christian Zufferey Vor einigen Jahre hat Frédéric Gilgen sich entschieden, ausschliesslich auf Natursprung zu…

Tiere

Heinz Röthlisberger Die Anzahl der Holsteinkühe mit Lebensleistungen von 200’000kg und mehr stieg laut Holstein International weltweit in den letzten Jahren an. Insgesamt sind es inzwischen 31 Kühe, die diese…

Tiere

Abgetränkt auf dem Geburtsbetrieb: Kälber, wie hier auf einem Biohof in Sempach, wachsen ohne Antibiotika auf. - zvg Beim Projekt «Zuhause gross werden» werden Bio-Kälber auf ihrem Geburtsbetrieb vier Monate…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE