20.08.2018 08:40
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Dänemark
DK: Wildschweinzaun kann kommen
Während in Polen die Planungen für einen Wildzaun zur Abwehr gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) derzeit auf Eis liegen, hat ein ganz ähnliches Projekt in Dänemark eine wichtige Hürde genommen. Die dänische Umweltschutzbehörde erteilte offiziell die Genehmigung für den Bau einer entsprechenden Anlage entlang der deutsch-dänischen Grenze.

Sie soll die Einwanderung möglicherweise infizierter Schweine wirksam verhindern. Die Bauarbeiten sollen Anfang 2019 beginnen und voraussichtlich noch im Verlauf des kommenden Jahres zum Abschluss gebracht werden. Der geplante Wildzaun wird eine Länge von rund 70 km haben und eine Höhe zwischen 1,2 m und 1,5 m aufweisen. Um ein Untergraben zu verhindern, wird der Zaun bis zu 50 cm tief in der Erde verlaufen.

Der Entscheidung der Behörde war ein öffentliches Konsultationsverfahren vorangegangen, in dem insgesamt 29 Einsprüche bearbeitet wurden. In Reaktion darauf seien geringfügige Änderungen an den Plänen vorgenommen worden, teilte die Behörde mit. An der grundsätzlichen Art und den Dimensionen des Projekts sei jedoch nicht gerüttelt worden. 

Derweil berichtete in Rumänien die Nationale Behörde für Veterinärmedizin und Lebensmittelsicherheit (ANSVSA), dass die Zahl der ASP-Fälle im Zeitraum 1. Juli bis 10. August um weitere 67 auf 645 gestiegen sei. Die Zahl der deshalb getöteten Schweine habe sich um etwa 5'000 auf rund 83'000 Tiere erhöht.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE