27.08.2020 08:05
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Fleisch
EU-Schweinefleischexporte steigen
Die Exporte von EU-Schweinefleischprodukten in Drittländer wurden im ersten Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11% auf 2,94 Mio. t Karkassengewicht erhöht. Die Lieferungen nach China stiegen um 75%. Dies geht aus aktuellen Zahlen der EU-Kommission hervor.

China blieb im ersten Halbjahr 2020 mit einem Anteil von 55% der weitaus grösste Abnehmer der EU: Die Lieferungen in die Volksrepublik konnten um 75% auf rund 1,6 Mio. t erhöht werden. Der Hauptgrund für diesen deutlichen Zuwachs ist, wie berichtet, die Afrikanische Schweinepest (ASP), welche die chinesische Schweineproduktion stark dezimiert und damit den Importbedarf des Landes immens erhöht hat. 

Die Exporte nach Grossbritannien, das mittlerweile als Drittland in der Statistik geführt wird, verringerten sich von Januar bis Juni 2020 um 22,5% auf rund 395'000 t. Rückläufig waren auch die Ausfuhren nach Japan, sie wurden um 19% auf 194'700 t reduziert. Noch stärker schrumpften die Exporte nach Südkorea, hier ergab sich ein Rückgang um 32% auf 108'800 t.

Annähernd stabil blieben die Lieferungen nach Hongkong mit 99'600 t (-0,6%). Der deutlichste Rückgang erfolgte bei den Exporten auf die Philippinen, sie wurden auf 54'600 t halbiert (-59%). Die USA kauften im ersten Halbjahr 2020 mit 46'600 t um ein Drittel weniger Schweinefleisch aus der EU. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE