Dienstag, 31. Januar 2023
02.04.2017 15:41
Swissopen

Liana-P und Lary P sind Miss und Mister Swissopen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Susanne Meier

Die Simmentalerkuh und „Schweizer Bauer“-Kuh des Jahres Liana-P von Werner Berger, Gunzgen, wird Miss Swissopen. Der Limousin-Stier Lary P von Franz und Anita Burri aus Dagmersellen ist Mister Swissopen. Die Familien Tobler und Burri holen die Betriebscups. Limousin Suisse wird Interbreed-Sieger.

Fünf  Richter waren an der Swissopen im Einsatz. Der Schweizer Urs Schmied, Thorsten Ahlers  aus Deutschland, der Franzose Olivier Lasternas, Torsten Kirstein, der zweite Deutsche, und Gérard Ernst aus Luxemburg. Alle fünf sind absolute Profis in Sachen Fleischrinderzucht. Und alle lobten die Qualität der Schweizer Tiere in den höchsten Tönen. Schmied wand den Simmentaler-Züchtern für die wunderbare Bemuskelung der Stiere wie auch die Top-Qualität der Rinder ein Kränzchen. „Herzliche Gratulation an die Züchter für diese Kollektion“, meinte er. Ähnliches sagte Thorsten Ahlers aus Deutschland zu den Angus: „Das sind hervorragende Tiere, die man hier sieht.“ Olivier Lasternas schliesslich forderte das Publikum zu einem Applaus für die Limousin-Gruppen auf. Dies nur einige Stimmen –  bei den anderen Rassen fiel das Richter-Fazit ebenso positiv aus.

Entsprechend hart umkämpft waren die Kategorien und erst recht die Rassensiegerinnen- und Rassensieger-Ausmarchungen. Bei den Wahlen der Rassensiegerinnen sorgten vor allem die Rassen Simmental, Angus und Limousin für Spannung, schliesslich gab es dort viele Kategorien und entsprechend viele weibliche Tiere, die um den Sieg buhlten. Der Schweizer Urs Schmied gab bei den Simmentalern Berger’s Liana-P von Werner Berger, Gunzgen, den Vorzug vor La Croisée Edna von Mathias Gerber, Mont-Tramelan. Er begründete dies mit der leistungsbereitschaft der Kuh, die im letzten Jahr „Mutterkuh des jahres“ im „Schweizer Bauer“-Wettbewerb wurde. Bei den Limousin setzte sich – in einer von Olivier Lasternas begeistert kommentierten Gruppe – Minders Gemona von Fritz Minder aus Avenches durch. Vize-Rassensiegerin wurde K&M Bianca von Klaus und Margrit Odermatt, Einsiedeln. In der Ausmarchung bei den weiblichen Angus-Tieren konnte sich Gian Peter Niggli aus Samedan mit seiner Fordel Esmercia durchsetzen vor der Vize Sunhill Cora, Stefan Siegenthaler, Freiburg. 

Ein imposantes Bild bot sich bei der Interbreed-Wahl, bei der die Rassenclubs mit je zwei selbst ausgewählten Tieren gegeneinander antraten. Schliesslich setzten sich die Limousinzüchter von Swiss Limousin vor Simmental Suisse durch.

Den Limousin-Betriebscup holte sich überlegen Familie Franz und Anita Burri aus Dagmersellen vor Familie Beatrice und Stefan Bütler, Hämikon. Bei den Simmentalern ging der Betriebscup in einer engen Entscheidung an Félix und Rhea Tobler aus Chapelle (Broye) vor dem Betrieb der Anstalten Witzwil, Gampelen.

Die Rassensiegerinnen und Rassensieger, Interbreed und Betriebscup

Miss Swissopen: Liana-P, Werner Berger, Gunzgen

Mister Swissopen: Lary P, Franz und Anita Burri, Dagmersellen.

Interbreed: 1. Swiss Limousin; 2. Simmental Suisse.

Betriebscup Limousin: 1. Franz und Anita Burri, Dagmersellen; 2. Beatrice und Stefan Bütler, Hämikon.

Betriebscup Simmental: 1. Felix und Rhea Tobler, Chapelle (Broye); 2. Anstalten Witzwil, Gampelen.

Rassensiegerin Limousin: 1. Minders Gemona, Fritz Minder, Avenches; 2.  K&M Bianca, Klaus und Margrit Odermatt, Einsiedeln.

Rassensieger Limousin: 1. Lary P, Franz und Anita Burri, Dagmersellen; 2. Imprévu, BG Galliker und Felix, Gunzwil.

Rassensiegerin Simmental: 1. Berger’s Liana-P, Werner Berger, Gunzgen; 2. La Croisée Edna, Mathias Gerber, Mont-Tramelan.

Rassensieger Simmental: Rassensieger Simmental: 1. M-Denis von Witzwil, Anstalten Witzwil, Gampelen; 2. Hospice-Glacier-P, Jakob und Sabine Fritz, Le Cerneux-Veusil.

Rassensiegerin Angus: 1. Fordel Esmercia, Gian Peter Niggli, Samedan; 2. Sunhill Cora, Stefan Siegenthaler, Freiburg.

Rassensieger Angus: 1. Hübeli Hambo; Stefan Rüfenacht, Mühldorf; 2. green valley Evolution, Michel und Rahel Fäh, Ballens.

Rassensiegerin Braunvieh: Rubina, Hansandrea Marugg, Präz; 2. Ramona, Hansandrea Marugg, Präz.

Rassensiegerin Charolais: 1. Hydra, BG Fredy und Ruedi Schmied, Kirchlindach; 2. Kroni, Martin Salzmann, Linden.

Rassensiegerin Highland Cattle: Anja von Barong, Edi von Burg; 2. Kira of Stonehill, Regula Maag und Max Flückiger, Leimiswil .

Rassensiegerin Luing: 1. JGO-Kendy, Sepp Gisler, Oetwil am See; 2. JGO-Bianca, Sepp Gisler, Oetwil am See.

Rassensiegerin Galloway: Husemerhof Leelou, Heinrich und Helene Keller, Ossingen; 2. Hof3Eichen Red Caledoni, Hansueli Scheck und Barbara Hermann, Schaffhausen.

Rassensiegerin Dexter: 1. Bielenhof Iolara, Wisi und Angelika Zgraggen, Erstfeld; 2. Bielenhof Randi, Wisi und Angelika Zgraggen, Erstfeld.

Rassensiegerin Hereford: 1. Marina vom Steinert, Paul Meier, Eglisau; 2. Ellie, Pascal Habegger, Tramelan.

Rassensiegerin Tux-Zillertaler: 1. Königin, Irene und Ueli Zurbrügg, Fahrni; 2. Wolke, Roman Ackermann, Ramiswil; 3. Paula, Stefan Murpf, Hasle.

Rassensiegerin Grauvieh: 1. Hotz-Genetik Nirvana, Armin und Adi Hotz, Morgarten; 2. Mara, Andreas Mader, Ueberstorf.

Rassensiegerin Piemontese: 1. Italia, Ueli Schild, Oberhofen; 2. Larissa, Ueli Schild, Oberhofen.

Kategorienrangliste Sonntag

Simmental Stiere: 1. M-Denis von Witzwil, Anstalten Witzwil, Gampelen; 2. Hospice-Glacier-P, Jakob und Sabine Fritz, Le Cerneux-Veusil; 3. Primus, Strickhof, Wülflingen.

Simmental Rinder 1: 1.Orka, Strickhof, Wülflingen; 2. M-Doris von Witzwil, Anstalten Witzwil, Gampelen; 3. ruwi’s Kalinka, Monika Wittwer, Emdthal.

Simmental Rinder 2: La Croisée Edna, Mathias Gerber, Mont-Tramelan; 2. M-Chleeb von Witzwil, Anstalten Witzwil, Gampelen; 3. Berger’s Luana-P, Werner Berger, Gunzgen.

Hereford Rinder: 1. Marina vom Steinert, Paul Meier, Eglisau; 2. Nala Kappelhof, Stefan und Monika Köstli, Homburg; 3. Widmer’s Gleria, Walter Widmer, Mühlrüti.

Hereford Kühe: 1. Ellie, Pascal Habegger, Tramelan; 2. Barenegg Nation, Walter Fässler, Bächli; 3. Widmer’s Chanel, Walter Widmer, Mühlrüti.

Highland Cattle Rinder 1: 1. Anja von Barong, Edi von Burg, Lommiswil; 2. Nina, Erlenhof, Reinach; 3. Arwen von Barong, Edi von Burg, Lommiswil.

Highland Cattle Rinder 2: 1. JGO-Deby, Sepp Gisler, Oetwil am See; 2. Kira of Stonehill, Regula Maag und Max Flückiger, Leimiswil; 3. Nelly, Erlenhof, Reinach.

Limousin Kühe 1: 1. K&M Bianca, Klaus und Margrit Odermatt, Einsiedeln; 2. K&M Nena, Klaus und Margrit Odermatt, Einsiedeln; 3. Obermoos Hawana, Beatriceund Stefan Bütler, Hämikon.

Limousin Kühe 2: 1. Minders Gemona, Fritz Minder, Avenches; 2. Burri’s Mirza, Franz und Anita Burri, Dagmersellen; 3. Obermoos Ulrike, Beatrice und Stefan Bütler, Hämikon.

Limousin Kühe 3: 1. Burri’s Gloria, Franz und Anita Burri, Dagmersellen; 2. Obermoos Marcella, Beatrice und Stefan Bütler, Hämikon; 3. Flanelle des Grandes, Stefan Lobsiger, Wünnewil.

Angus  Absetzer: 1. Sunhill Cora, Stefan Siegenthaler, Freiburg; 2. Octavia, Andreas Kunz, Uster; 3. Sunhill Bombay, Stefan Siegenthaler, Freiburg.

Angus Stiere und Rassensieger Angus: 1. Hübeli Hambo; Stefan Rüfenacht, Mühldorf; 2. green valley Evolution, Michel und Rahel Fäh, Ballens; 3. Berkley-Dor, Ania und Peter Soller, Neukirch.

Charolais Kühe: 1. Hydra, BG Fredy und Ruedi Schmied, Kirchlindach; 2. Kroni, Martin Salzmann, Linden; 3. Jessica, Michel Strub, Attelwil.

Tux-Zillertaler Kühe: 1. Königin, Irene und Ueli Zurbrügg, Fahrni; 2. Wolke, Roman Ackermann, Ramiswil; 3. Paula, Stefan Murpf, Hasle.

Mehr zum Thema
Schweine

Die Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch ist einen Schritt weiter.Bild: Monika Gerlach Grünes Licht kommt von der Europäischen Kommission für die vom deutschen Landwirtschaftsminister Cem Özdemir geplante Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch.  Die EU-Kommission…

Schweine

Ein Duroc-Eber.Suiag Zwei Schweinerassen erhalten neue Namen: Seit dem 1. Januar 2023 heisst der Duroc der Suisag neu «Swiss Duroc» und der Piétrain «Swiss Piétrain». Der Grund für die neue Namensgebung:…

Schweine

Die starken Preisvolatilitäten sind nicht im Interesse der chinesischen Regierung, da sie falsche Produktionsanreize schaffen. zg Die Schlachtschweinepreise in China sind weiter im Sinkflug. Innerhalb von nicht einmal drei Monaten…

Schweine

Innerhalb von zwei Jahren ist der Bestand damit um 4,29 Millionen Stück gesunken.Pamela Fehrenbach In den USA ist der Schweinebestand Ende 2022 weiter gesunken. Bei den Sauen wurde jedoch erstmals seit…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE