Dienstag, 27. Juli 2021
15.06.2021 08:49
Schweinemarkt

Mega-Sauenhalter stocken Bestände auf

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Die Zahl der weltweiten «Mega-Sauenhalter» mit mehr als 100’000 Sauen im Stall ist trotz Corona-Pandemie im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Wie aus der jährlichen Erhebung des global agierenden Zuchtunternehmens Genesus hervorgeht, gab es 40 solcher Grossunternehmen, die zusammen rund 16,5 Millionen Sauen hielten. 

Ein Jahr zuvor waren es erst 34 Mega-Halter mit 11,6 Millionen Tieren gewesen. Als weltweit grösster Player wurde die chinesische Muyuan Foodstuff Company mit 2,62 Millionen Sauen genannt, das waren 1,34 Millionen mehr als 2020.

Auf dem zweiten Platz landete mit 1,80 Millionen Muttertieren die Wens Group aus China, gefolgt vom US-Unternehmen Smithfield mit 1,23 Millionen Sauen, das aber der chinesischen WH-Group gehört.

China dominiert

Auch sonst dominierten die Unternehmen aus der Volksrepublik die Rangliste und waren insgesamt 15 Mal in den Top 40 vertreten, darunter fünf Neuzugänge für die erstmals ein Bestand von mehr als 100’000 Sauen gemeldet wurde.

Die zehn bereits 2019 im Vergleich vertretenen Unternehmen aus China haben ihre Herden nach dem Abflauen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) binnen Jahresfrist um 89 % auf 8,67 Millionen Stück aufgestockt. Zusammen mit den rund 700’000 Tieren der Neulinge brachte es die Volksrepublik damit auf 9,37 Millionen Sauen in Grossbeständen.

Hunderttausende Tiere

Dahinter folgten die USA mit insgesamt elf Mega-Unternehmen, die 3,60 Millionen weibliche Zuchtschweine ihr Eigen nannte. Das waren laut Genesius coronabedingt rund 80’000 Tiere weniger als 2019. Weitere vier Grossbetriebe mit zusammen etwa 900’000 Sauen stammten aus Brasilien.

Jeweils zwei Konzerne aus Brasilien, Russland und Thailand schafften es ebenfalls in die Liste der weltweit grössten Halter. Wenig vertreten waren dagegen Unternehmen aus der Europäischen Union. Der grösste Sauenhalter in der Gemeinschaft war die französische Cooperl-Gruppe mit unverändert 245’000 Tieren.

Das Unternehmen wird im Ranking auf Rang 15 geführt. Die beiden spanischen Produzenten Vall Company und Costa Food Group hielten 213’000 beziehungsweise 150’000 weibliche Zuchttiere und belegten damit die Plätze 19 und 30 in der Liste. 

Mehr zum Thema
Tiere

Der Kartoffelkäfer gehört zur Familie der Blattkäfer und ist ein Neozoon, also ein Tier, das von seiner eigentlichen Heimat in andere Regionen eingeschleppt wurde und dort heimisch geworden ist. -…

Tiere

Eine neue Methode erlaubt die eindeutige Identifizierung von Wolfhybriden in Europas Wäldern. (Symbolbild) - Pixabay Wissenschaftler des Senckenberg-Instituts haben eine neue Methode entwickelt, mit der Wolf-Hund-Hybriden anhand von Umweltproben wie…

Tiere

Mähroboter sind für Igel eine Gefahr, - zvg Mähroboter nehmen Gartenbesitzern das oft als lästig empfundene Rasenmähen ab. Doch für Igel sind sie eine tödliche Gefahr – denn Igel rennen…

Tiere

Die heute weltweit in der Imkerei gehaltenen Rassen der Westlichen Honigbiene leben in einem Staat, der als Maximum etwa zur Sommersonnenwende 40'000 bis 60'000 Bienen beherbergt. - Pixabay Obwohl die…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE