26.05.2014 09:13
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Schweine
Neu versichern gegen Dysenterie
Schweinezüchter sollten sich sofort gegen Brachyspiren versichern lassen. Die bisherige Deckung ist nicht mehr gegeben.

Die Suisag hat die Schweinezüchter am Mittwoch informiert, dass die bisherige Brachyspiren-Versicherung von der Versicherungsgesellschaft am 10. April gekündigt wurde – dies rückwirkend auf den 1. Januar 2014. Hintergrund dafür ist die Verschärfung der Richtlinie zur Bekämpfung der Krankheit im letzten Jahr.

Die Suisag hat laut eigenen Angaben sogleich reagiert und sich um eine neue Lösung bemüht. Gefunden wurde sie mit der AXA Winterthur. Das Unternehmen bietet den Schweinezüchtern neu eine Direktversicherung an, die auch Schäden im Zusammenhang mit Brachyspiren deckt. Brachyspiren sind Bakterien, welche die Durchfallerkrankung Schweinedysenterie verursachen. Da die Schäden beträchtlich sein können, geniesst ein entsprechender Versicherungsschutz hohe Priorität.

Seit Beginn 2014 sind der Suisag keine neuen Brachyspiren-Fälle gemeldet worden, es sind folglich keine unversicherten Fälle pendent. Es ist nicht auszuschliessen, dass in den kommenden Wochen – während des Übergangs von der alten zur neuen  Versicherung – Brachyspiren-Fälle auftreten könnten. Die Suisag würde in einem solchen Fall den betroffenen Betrieben Hand zur gemeinsamen Lösungsfindung bieten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE