7.01.2013 18:12
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Schweine
Suisag bietet nun geruchsarmen Eber an
In der Schweiz werden Eber meist kastriert, um störenden Geruch im Fleisch zu vermeiden. Das Forschungszentrum Suisag hat zusammen mit Partnern erfolgreich eine Leistungsprüfung für Zuchteber durchgeführt und kann nun genetisch geruchsarme Eber anbieten.

In einem ersten Teilprojekt wurden Biopsien von Rückenspeck genommen, um Daten für genetische Analysen zu erhalten, wie die neuste Ausgabe der Suisseporcs Information schreibt. Anschliessend wurden Testeinsätze mit Ebern mit geringem und hohem Risiko für Ebergeruch durchgeführt. Dabei bestätigte sich, dass bestimmte Eber ein geringeres Risiko aufweisen, Ebergeruch zu „vererben“. Eber, die sich besonders für die Ebermast eignen, werden als EM Eber bezeichnet.

Die derzeit verbreitete Kastration unter Betäubung verursacht einen erhöhten Arbeitsaufwand und Kosten. Deshalb wird die Ebermast als Alternative verstärkt geprüft.

Das Projekt wurde von der Suisag zusammen mit der Universität Zürich, Agroscope, der HAFL und Coop durchgeführt

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE