24.04.2016 09:11
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Dänemark
Trotz Krise: Schweinehalter investitionswillig
Trotz der anhaltenden Krise am Schweinemarkt bleibt ein beachtlicher Teil der dänischen Schweinehalter optimistisch und will in den nächsten Jahren sogar weiter in den Ausbau der Produktion investieren.

Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor, die der Verband der dänischen Schweineproduzenten unter seinen Mitgliedern durchgeführt hat. Demnach planen rund 40% der Betriebe in den Jahren 2016 bis 2018 Investitionen in den Neubau oder die Renovierung von alten Stallanlagen.

Nach Einschätzung von Verbandspräsident Henrik Mortensen ist der überraschend grosse Anteil an investitionsbereiten Tierhaltern Ausdruck einer optimistischen Grundhaltung der Landwirte. Zugleich sorge die Marktkrise für einen andauernden Innovations- und Produktivitätsdruck. Dazu beitragen dürften nach Darstellung des Erzeugerverbandes aber auch die staatlichen Investitionsbeihilfen, die insbesondere für den umwelt- und tierschutzgerechten Um- und Neubau von Schweineställen gewährt werden.

Dieser Fördertopf umfasse im genannten Zeitraum umgerechnet rund 21,4 Mio. Euro (23,7 Mio. Fr.) beziehungsweise 20% des jeweiligen Investitionsvolumens. In der Umfrage habe etwa ein Drittel der Landwirte angegeben, auch wegen dieser Beihilfen Investitionen zu erwägen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE