Montag, 20. September 2021
16.07.2021 07:35
Tiergesundheit

400’000 Untersuchungen zu 74 Tierkrankheiten durchgeführt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Der Gesundheitszustand der Nutztiere in der Schweiz sei gut. Das zeigten die im letzten Jahr durchgeführten Überwachungs- und Früherkennungsprogramme, schreibt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV).

Gesunde Nutztiere seien produktiver, lieferten einwandfreie Lebensmittel und stellten ein geringeres Risiko für auf den Menschen übertragbare Krankheiten – sogenannten Zoonosen – dar. Das Wohlergehen der Nutztiere sei daher nicht nur für den Erfolg der Schweizer Landwirtschaft, sondern auch für die öffentliche Gesundheit wichtig, schreibt das BLV in einer Mitteilung.

Schweiz steht gut da

Tatsächlich stehe die Schweiz im internationalen Vergleich gut da: Dank erfolgreicher Bekämpfung in der Vergangenheit könne jährlich das Nichtvorkommen von einigen Tierseuchen ausgewiesen werden. Unter anderem für den Handel sei es wichtig, sogenannte Freiheitsnachweise durchzuführen. Krankheiten könnten durch regen Tierverkehr, internationalen Handel und durch Wildwechsel jederzeit eingeschleppt werden.

Um den guten Gesundheitsstatus der Schweizer Nutztiere aufrecht zu halten, müssten deshalb auch ausgerottete und seltene Krankheiten stetig überwacht werden. So seien mit den drei im 2020 durchgeführten Früherkennungsprogramme die Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen, Tuberkulose beim Rotwild und der Kleiner Beutekäfer in Bienenständen genauer überwacht worden. In allen Fällen konnte nachgewiesen werden, dass diese Tierseuchen in der Schweiz nicht vorkommen.

Fast 400’000 Untersuchungen

Total hätten die anerkannten Laboratorien 2020 fast 400’000 Untersuchungen zu 74 Tierkrankheiten durchgeführt. Und die Ergebnisse der durch das BLV und die kantonalen Veterinärdienste durchgeführten Überwachungs- und Früherkennungsprogramme für das Jahr 2020 zeigten: 28 Tierseuchen und Zoonosen kommen in der Schweiz nicht vor und der Gesundheitszustand der Nutztiere in der Schweiz sei gut.

Mehr zum Thema
Tiere

Am kommenden Freitag werden Solidaritätsfeuer für den Schutz der ländlichen Lebensräume vor Grossraubtieren entfacht. - Andreas Mock Die Vertreterinnen und Vertreter der Weidetierhalter in ganz Europa schlagen Alarm. Der Wolfsbestand…

Tiere

Grauwale erreichen eine Länge von 13 bis 15 Metern, ein Gewicht von 25 bis 40 Tonnen und ein Alter von 50 bis 70 Jahren. Grauwale sind langsame Schwimmer und erreichen…

Tiere

Wölfe sind sehr anpassungsfähig und bewohnen die unterschiedlichsten Gegenden. Die meisten Wölfe leben allerdings in Grasland oder Wäldern. - Marcel Langthim Wölfe sind sehr anpassungsfähig und bewohnen die unterschiedlichsten Gegenden.…

Tiere

Das Breitmaulnashorn ist dämmerungsaktiv und rastet tagsüber in schattigen Regionen. Es ist ortstreu und lebt in Gruppen von zwei bis sechs Tieren, bestehend aus dem Muttertier mit ihrem Jungen und…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE