25.08.2017 10:39
Quelle: schweizerbauer.ch - sal
Tierquälerei
BLV-Direktor will höhere Bussen
Hans Wyss, Direktor des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen, war auf Radio SRF 1 zu Gast in der Samstagsrundschau. Höhere Bussen sind für ihn eine Option.

«Mit dem aktuellen Personalbestand sind wir seitens Bund nicht in der Lage,  alle schwierigen Tierschutzfälle in den Kantonen eng zu begleiten.» Ob eine Meldepflicht für schwierige Fälle eingeführt werden solle, werde man mit den Kantonstierärzten diskutieren.

Wyss liess durchblicken, dass für ihn die heutigen Bussen zu tief seien: «Zwei Drittel der ausgesprochenen Bussen liegen unter 500 Franken, und dabei sind das keine leichten Fälle, sonst kämen sie nicht zur Anzeige.» Heute stehe ein Tierhalteverbot ganz am Ende einer Reihe von Massnahmen. Vielleicht müsste man solche früher, dafür aber auf Zeit aussprechen, so Wyss. 

 

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE