Sonntag, 26. Juni 2022
26.04.2022 09:35
Tierschutz

EU-weite Regeln für Kälbertransporte gefordert

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Für eine EU-weite Regelung zur Altersgrenze für Kälbertransporte plädiert der niederländische Landwirtschaftsminister Henk Staghouwer. 

Wie der Ressortchef  in einem Brief an die Zweite Kammer des Parlamentes in Den Haag erklärte, ist eine wie in Deutschland geplante Verschärfung der betreffenden Vorschriften aus Gründen des Tierschutzes und der Tiergesundheit grundsätzlich zu befürworten.

Staghouwer zufolge importieren die niederländischen Kälbermäster eine grosse Zahl von Kälbern aus anderen Mitgliedstaaten. Ein Flickenteppich unterschiedlicher Regelungen in der Europäischen Union würde aber das Ausweichverhalten beim grenzüberschreitenden Handel mit den Tieren begünstigen, monierte der Minister.

Ihm zufolge wird ein Bericht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) über Tierschutzaspekte von Kälbertransporten für diesen Sommer erwartet. Für konkrete Massnahmen in den Niederlanden wolle er sich an diesem Gutachten orientieren.

Nach der deutschen Tierschutztransportverordnung dürfen Kälber aktuell ab einem Alter von 14 Tagen innerhalb der Bundesgrenzen transportiert werden – der Export und Transit der Tiere ist von dieser Regelung unberührt. Ab dem 1. Januar 2023 wird das Mindestalter der für den nationalen Transport zugelassenen Kälber auf 28 Tage angehoben. Das Europaparlament hat sich für die europaweite Übernahme dieser Regelung ausgesprochen. 

 

Mehr zum Thema
Tiere

Bäume oder der Waldbrand bieten Schutz vor der Hitze. - zvg In den kommenden Tagen wird es so richtig heiss. Werden Rinder rund um die Uhr auf der Weide gehalten,…

Tiere

Frischluft ist so wichtig wie Schatten. - BLV Das Aufbocken der Iglu-Hinterwand verbessert die Lüftung. Empfohlen wird eine Luftgeschwindigkeit von 2,5 m/s. Bei Hitze über 25°C und Sonne können Iglus…

Tiere

Wiederkäuer müssen einen minimalen Wiesen- und Weidefutteranteil fressen. - natürli Zürioberland Bio Suisse präzisiert nach Falschinformationen und Verunsicherungen, was in der Wiederkäuerfütterung seit 2022 gilt. Laut bioaktuell.ch hat Bio Suisse…

Tiere

Je nach Herdengrösse braucht man fürs Weideprogramm grosse Flächen. - Paul Huber Das neue Weide-Raus verlangt sehr grosse Weideflächen. Wer viel melken will, muss sich die Teilnahme gut überlegen. Nächstes…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE