1.10.2014 18:39
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Glarus
GL: Schafe verenden an unbekannter Krankheit
Im August sind auf einer Alp im Kanton Glarus 30 Schafe an einer unbekannten Krankheit gestorben. Der Kantonstierarzt und andere Fachleute stehen vor einem Rätsel.

Alle 30 Todesfälle erreigneten sich im August auf einer Alp oberhalb von Elm GL mit insgesamt 300 bis 400 Tieren. Im September sind keine Schafe mehr verendet.

Man tappe derzeit völlig im Dunkeln, sagte Kantonstierarzt Jakob Hösli der "Südostschweiz". Gegenüber der Nachrichtenagentur SDA erklärte Hösli, dass er noch nie ein solches Krankheitsbild beobachtet habe. Auch Spezialisten am Zürcher Tierspital und eines Instituts in Bern konnten laut der Südostschweiz keine Klarheit in den Fall bringen. Ausgeschlossen werden kann aber eine infektiöse Krankheit. Nun sollen weitere Untersuchungen folgen.

Die Tiere hatten sich plötzlich von der Herde abgesondert und keinerlei Fluchtreaktion mehr gezeigt. Danach bekamen sie einen sogenannten Nilpferdkopf sowie Krusten beim Maul. Der Tod trat dann innerhalb von drei bis vier Tage ein.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE