3.02.2016 11:06
Quelle: schweizerbauer.ch - Susanne Meier
Viehzucht
Impfen für Mende und Colmar
In Frankreich kursiert das Blauzungenvirus. Schweizer Kühe, die an der Braunvieh-Europameisterschaft oder am Holstein-Europawettbewerb teilnehmen, werden geimpft. Das BLV prüft weitere Massnahmen.

In Frankreich kursiert seit letztem Sommer das Blauzungenvirus. Die Tierseuche, die durch Mücken übertragen wird und zu Lahmheit, Speicheln und offenen Stellen an Maul und Klauen führt, hat die Schweiz noch nicht erreicht. Doch hat sie Folgen für die Viehzüchter.  

Braunvieh-EM: Bereits 90 Anmeldungen

Mit der Braunvieh-Europaschau im April im südfranzösischen Mende und dem Europäischen Wettbewerb Holstein und Red Holstein in Colmar im Juni finden 2016 in Frankreich zwei Ausstellungen statt, bei denen die Schweiz als Titelverteidigerin antritt. Decrausaz Iron O’Kalibra und Suard-Red Jordan Irene siegten 2013 an der Holstein-EM, Jongleur Jessy holte 2012 an der Braunvieh-EM den Titel.

Die Zuchtverbände haben reagiert. «Wir erachten das Risiko einer Ansteckung in Mende zwar als gering, da zur Zeit der Ausstellung Anfang April noch keine Mücken fliegen», beteuert Lucas Casanova, Direktor von Braunvieh Schweiz. «Trotzdem müssen alle  angemeldeten Tiere gegen das Blauzungenvirus geimpft werden, damit sie gesund bleiben und auch, damit die Wiedereinfuhr in die Schweiz möglich ist. Trotz der Vorschrift haben wir bereits 90 Anmeldungen erhalten.»  

Impfen auch für Colmar

Eine Herausforderung ist laut Casanova die Organisation des Impfstoffs. Er ist in der Schweiz nicht lieferbar, konnte aber mithilfe des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) und der Verantwortlichen der Europaschau beschafft werden.

Auch Matthias Schelling, Direktor von Swissherdbook, ist zuversichtlich, dass die Schweizer Kühe wie geplant nach Colmar reisen. «Colmar liegt noch ausserhalb der Überwachungszone», betont er. Es sei aber nur eine Frage der Zeit, bis das Virus dort auftrete: «Deshalb werden auch wir unsere Tiere impfen.»

Werden alle Tiere in der Schweiz geimpft?

Derzeit prüft das BLV, ob nicht nur die Kühe für Frankreich, sondern auch in der Schweiz alle Tiere geimpft werden sollen wie letztmals 2010. Dies auch deshalb, weil das Blauzungenvirus in Österreich ebenfalls zirkuliert. Dort ist aber ein anderer Typ aktiv.   

Nathalie Rochat vom BLV: «Wir sind daran, Impfstoffe gegen beide Typen des Virus zu beschaffen.» Ob sie flächendeckend eingesetzt würden, entscheide man im Februar. Rochat verweist auch auf das laufende Überwachungsprogramm. «Zudem hat das BLV letzten Herbst Importtiere und Rinder, die im Ausland gesömmert wurden, getestet. Alle waren negativ.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE