17.07.2016 16:24
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
EU
Käfighaltung weiterhin stark verbreitet
Die in Deutschland tierschutzrechtlich umstrittene Haltung von Legehennen in ausgestalteten Käfigen ist in der Europäischen Union nach wie vor die mit Abstand bedeutendste Haltungsform. Wie die Marktinfo Eier & Geflügel (MEG) in Bonn mitteilte, gab es in der Gemeinschaft im April 2015 gemäß den Meldungen aus den Mitgliedstaaten eine maximale Platzkapazität für insgesamt 382,77 Millionen Legehennen.

Davon entfiel auf ausgestaltete Käfige ein Anteil von 56,1 %; das waren sogar 0,4 Prozentpunkte mehr als im April 2014. Dagegen nahm der Anteil der Legehennen in Bodenhaltung EU-weit insgesamt um 0,5 Prozentpunkte auf 26,1 % ab.

Auch die Haltung im Freiland entwickelte sich rückläufig; hier verringerte sich der Anteil von zuvor 13,9 % auf 13,6 %. Zulegen konnte unter den alternativen Haltungsformen nur die Biohaltung, die es bei insgesamt 14,58 Millionen Plätzen auf einen Anteil von 4,2 % am Gesamtbestand brachte; im Jahr 2014 hatte der Anteil bei 3,8 % gelegen.

Spanien und Portugal setzten auf Käfighaltung

Vor allem die Eierproduzenten in Spanien und Portugal setzen weiterhin klar auf Käfigsysteme, auf die dort mehr als 90 % aller Legehennenplätze entfallen. Auch in Polen fiel der betreffende Anteil im Berichtsmonat mit 88,5 % noch sehr hoch aus.

Die Bodenhaltung von Legehennen hat in Polen, das bezogen auf die deutschen Eiereinfuhren der zweitwichtigste Lieferant ist, einen Anteil von 9,1 %. Die Bodenhaltung konnte sich in nur wenigen EU-Ländern als die wichtigste Haltungsform für Legehennen durchsetzen, und zwar laut den Zahlen von April 2015 in Österreich mit einem Anteil von 67,3 %, in Schweden mit 64,5 % sowie in den Niederlanden und in Deutschland mit jeweils 61,7 %.

England und Irland's Hennen geniessen Freilandhalrung

Kommt es in diesen Ländern zu einem Überangebot an Bodenhaltungseiern, ist es der MEG zufolge schwer, diese Ware in anderen EU-Mitgliedstaaten zu vermarkten, da diese dort nicht speziell nachgefragt wird.

Als „bemerkenswert“ stuft die MEG den hohen Anteil von Freilandhennen im Vereinigten Königreich ein, der im April 2015 dort 49,9 % betrug. Auch in Irland werden relativ viele Legehennen im Freiland gehalten, nämlich der Meldung zufolge 39,0 %. In beiden Ländern ist die Bodenhaltung keine nennenswerte Alternative zur Käfighaltung. Auch die Eierproduzenten in Frankreich setzen als Alternative stärker auf die Freiland- als auf die Bodenhaltung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE