29.06.2016 07:47
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Tierverkehr
Keine Ohrmarken: 44 Rinder getötet
Weil 44 von 149 Rindern auf einem Hof in Deutschland keine oder falsche Ohrmarken hatten und nicht identifiziert werden konnten, haben die Behörden sie mithilfe einer Seuchenbekämpfungsfirma töten lassen.

33 weiteren Tieren  könnte es laut «Top-Agrar» online auch so ergehen. Ein Tierarzt soll die Tiere per Strom getötet haben, was zu einem Aufschrei in den Medien führte.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE