18.06.2019 16:54
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Niederlande
NL: Antibiotikaeinsatz stabil
Die niederländischen Landwirte haben im vergangenen Jahr in der Tierproduktion in etwa so viele Antibiotika verwendet wie 2017.

Wie aus einer am Dienstag vergangener Woche veröffentlichten Analyse der Stiftung für Tierarzneimittel (SDa) hervorgeht, verringerte sich die verkaufte Menge an aktiven Wirkstoffen 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 1,1% auf insgesamt 179'134 kg. Bezogen auf das Referenzjahr 2009 entspricht dies einem Rückgang um 63,8%.

Allerdings fielen die tierartspezifischen Verbrauchsentwicklungen recht unterschiedlich aus. In den Mastgeflügelhaltungen des Landes stieg die definierte Tagesdosis (DDDA) 2018 deutlich an, und zwar im Vorjahresvergleich um 26,3%. Diese negative Entwicklung könnte sich aber den Fachleuten zufolge aus einer Unterschätzung des betreffenden Bestandes im Berichtsjahr ergeben haben, so dass die Kennzahl als vorläufig zu betrachten sei.

Für die Trutenhaltungen wurde dagegen ein Minus von 13,4% verzeichnet. Gleichzeitig ging auch der Einsatz in der Kälbermast zurück, nämlich um 5,4%. Für Milchvieh und sonstige Rinder registrierte die Stiftung Rückgänge von 0,4% beziehungsweise 1,7%. Für Schweine wurde ein Minus von 0,4% verzeichnet.

Die SDa-Fachleute halten eine weitere Senkung des landesweiten Antibiotikaeinsatzes für möglich. Dabei müssten sich Verbesserungen auf Betriebe mit weit überdurchschnittlichen Anwendungsmengen konzentrieren, die in allen Sektoren mit Ausnahme der Betriebszweige Milchvieh und sonstigen Rinder zu finden seien. Zu diesem Zweck soll das Benchmarksystem zur Einordnung der Betriebe in Verbrauchsklassen angepasst werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE